Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Martyrius

Gedenktag katholisch: 23. Januar

Name bedeutet: der Märtyrer (latein)

Mönch, Einsiedler (?)
† im 6. Jahrhundert in der damaligen Provinz Valeria, der Gegend um Avezzano in Italien


Martyrius lebte in den Abruzzen und stand im Ruf großer Frömmigkeit. Es war üblich, dass man auf Brotlaibe vor dem Backen das Kreuzeszeichen in den Teig ritzte; wenn dieses vergessen wurde, konnte Martyrius das durch den Segen über den schon im Backofen befindlichen Brotlaibe nachholen.

Martyrius' Geschichte wird in den Dialogen von Papst Gregor „dem Großen” erzählt, umd die Kraft des Gebets zu illustrieren.

Ebenfalls Gregor „der Große” erzählt von einem Mönch Martyrius, der einen Aussätzigen in seinen Mantel wickelte und zur Pflege in sein Kloster trug; beim Öffnen der Pforte zeigte sich Jesus „Christus” von Nazaret selbst in der Gestalt des Kranken den Brüdern und verschwand. Dies geschah nach Gregor in der römischen Provinz Lykaonien in der heutigen Türkei. Dieser Martyrius ist also von dem obigen verschieden, erfährt aber keine kirchliche Verehrung.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrius

Wikipedia: Artikel über Martyrius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sören Kierkegaard
Petrus vom Kreuz
Jolanda von Marienthal


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 21.01.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.