Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Michael Pini der Florentiner

italienischer Name: Michele

Gedenktag katholisch: 21. Januar

Name bedeutet: Wer ist wie Gott? (hebr.)

Mönch, Priester, Einsiedler
* 1445 in Siena (?) in Italien
† 21. Januar 1522


Michael bekam seinen Beinamen, weil man früher Florenz als seinen Geburtsort betrachtete, die Bearbeiter der Acta Sanctorum halten aber Siena für sehr wahrscheinlich. Sein Vater Ventura di Pino gab Michael im Alter von 24 Jahren an den Hof von Lorenzo de' Medici den Prächtigen, wo er längere Zeit Dienste leistete. Um 1501 trat er in den Kamaldulenserorden ein, 1502 legte er die Gelübde ab, später wurde er zum Priester geweiht. Sein Besonderes Interesse galt den Lebensbeschreibungen der frühen Einsiedler, manchen erschien er - auch ob seiner äußeren Ähnlichkeit - als Nachfolger von Hieronymus, obwohl er keine wissenschaftliche Ausbildung hatte, aber große Lebensweisheit, Welterfahrung und Beredsamkeit. Nach vier Jahren bat er, als Inkluse leben zu dürfen, um sich ganz dem Gebet zu widmen. Die von ihm gefertigten Rosenkränze fanden weite Verbreitung, ebenso ab 1506 das von ihm praktizierte Gebet capellina, Krone des Herrn: zum Andenken an die - damals allgemein angenommenen - 33 Lebensjahre Jesu betete man 33 Vaterunser und zur Erinnerung an seine fünf Wunden setzte man fünf Ave Maria hinzu; diese wurden später mit Bezugnahme auf die Geheimnisse aus deren Leben verrichtet. 1516 erfolgte die Bestätigung des Papstes mit Gewährung von mehreren Ablässen. 1 Zur Verrichtung und Verbreitung entstanden mehrere Bruderschaften. Wichtig war auch Michaels Rolle als Ratgeber in Konflikten innerhalb seines Ordens. Gegen Ende seines Lebens sagte er zu seinem Schüler Emotion: Für mich ist der Glaube jetzt ein wahres Wissen und sehr sicher geworden.

1 Etwa gleichzeitig entstand bei den Franziskaner-Minoriten eine ähnliche Andacht mit demselben Namen, bei welcher 33 Vater Unser und eben so viele Ave Maria verrichtet wurden. Diesee Andacht erhielt 1517 die Bestätigung durch Papst Leo X. Die Zuschreibung dieser Andacht an Peregrinus Laziosi ist falsch.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Michael Pini „der Florentiner”

Wikipedia: Artikel über Michael Pini „der Florentiner”

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gunther von Regensburg
Dorothea von Alexandria
Hoger Holger


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.01.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90474

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.