Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Oranna

auch: Oranda
irischer Name: Othranna
französischer Name: Orande

Gedenktag katholisch: 15. September

Name bedeutet: die ein wenig Blasse (irisch)

Einsiedlerin, Glaubensbotin an Mosel und Saar
* in Schottland (?)
† im 6. Jahrhundert (?) im Saarland


Oranna war nach der Legende aus dem 15. Jahrhundert eine schottische Königstochter, die von ihrem Vater wegen ihrer Schwerhörigkeit verstoßen wurde; andere Quellen nennen ihren Vater einen Herzog in Lothringen. Sie kam demnach mit iroschottischen Mönchen - anderer Überlieferung nach mit ihren Brüdern Wendelin und Fiakrius sowie ihrer Freundin Cyrilla - in die Gegend von Berus bei Saarlouis, wurde auf wundersame Weise geheilt und lebte dann als Einsiedlerin und Glaubensbotin im Gebiet der oberen Mosel und der Saar, ausgezeichnet durch ihre Barmherzigkeit.

Oranna-Kapelle bei Berus
Oranna-Kapelle bei Berus

Oranna wurde zusammen mit einer Gefährtin, der man später den Namen Cyrilla gab, in einem gemeinsamen Sarkophag bestattet im heute abgegangenen Ort Eschweiler bei Berus, von dem heute nur noch die Oranna geweihte Kapelle übrig geblieben ist. An ihrem Sarg gab es Wunder und Gebetserhörungen. Die Prämonstratenser von Wadgassen förderten die Verehrung im deutschsprachigen Lothringen und im Saarland.

Am 3. Mai 1480 wurden die Gebeine von Oranna und Cyrilla durch den Weihbischof von Metz erhoben, 1719 wurden sie in die Pfarrkirche nach Berus übertragen, seit dem 22. September 1969 ruhen sie wieder am ursprünglichen Platz in der oberhalb von Berus gelegenen Wallfahrtskapelle neben dem Altar in einem Schrein aus Holz. Reliquien von Oranna werden seit 1719 auch in St-Avold in Lothringen verwahrt. Der Orannentag wird bis heute lokal gefeiert am Montag nach dem dritten Sonntag im September mit einer Wallfahrt zur Kapelle.

Patronin von Deutsch-Lothringen; gegen Kopfkrankheiten, Ohrenleiden, Taubheit und Schwindelanfälle

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Oranna

Wikipedia: Artikel über Oranna

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dominica
Ida von Hohenfels
Adalar


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.11.2016

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.bautz.de/bbkl/o/oranna.shtml
• Pfarrer Achim Thieser, Kath. Pfarramt St. Oranna in 66802 Überherrn-Altforweiler, E-Mail vom 8. August 2011
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.