Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Osanna von Mantua

italienischer Name: Hosanna
Familienname Andreasi

Gedenktag katholisch: 18. Juni
nicht gebotener Gedenktag im Dominikanerorden

Name bedeutet: gib doch Heil, Gott (hebr. - latein.)

Ordensfrau, Mystikerin
* 17. Januar 1449 in Mantua in Italien
† 18. Juni 1505 daselbst


Bild der Heiligen, 16. Jahrhundert, in ihrem Geburtshaus
Bild der Heiligen, 16. Jahrhundert, in ihrem Geburtshaus

Osanna, Tochter einer Patrizierfamilie, schloss sich im Alter von 15 Jahren dem Dritten Orden der Dominikaner an. 1501 legte sie die Gelübde ab. Sie wurde bekannt als Ratgeberin der Familie des Markgrafen de Gonzaga. Ihre Frömmigkeit war geprägt von tiefer Liebe zu Christus und den Visionen, die ihr zuteil wurden.

Gleich nach Osannas Tod verfasste ihr Beichtvater Franziskus Sylvestri ihre Lebensgeschichte.

Kanonisation: Osannas Kult wurde 1694 approbiert.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Osanna von Mantua

Wikipedia: Artikel über Osanna von Mantua

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
George Fox
Bermund
Isabella von Aragon


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.11.2014

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 7., Herder, Freiburg im Breisgau 1998

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.