Ökumenisches Heiligenlexikon

Paphnutius und Gefährten

auch: der Große
auch: Babnuda

Gedenktag katholisch: 24. September

Gedenktag orthodox: 25. September

Gedenktag armenisch: 25. September

Gedenktag koptisch: 15. April, 1. Mai

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 15. April, 20. April, 1. Mai

Gedenktag syrisch-orthodox: 25. September

Name bedeutet: der (zu) Gott Gehörende (koptisch)

Einsiedler, Märtyrer
* in Ägypten
um 298 daselbst


Fresko, um 1600, in der Kirche San Vitale in Rom
Fresko, um 1600, in der Kirche San Vitale in Rom

Paphnutius lebte der Überlieferung zufolge als Einsiedlermönch in Bandar / Dandara bei Qina und bekehrte viele Menschen zum Christentum. Als er von den Verfolgungen der Christen - z. B. der vielen Märtyrer in der Thebais - erfuhr, stellte er sich von sich aus dem Präfekten Arianus und bekannte seinen Christenglauben. Der ließ ihn in Ketten legen und so foltern, dass ihm die Eingeweide aus dem Leib traten. Durch einen Engel geheilt, bekehrte er weitere Menschen, deshalb ließ der Präfekt ihn vor Kaiser Diokletian bringen, auf dessen Befehl er an eine Palme angebunden und dann getötet wurde.

Am selben Tag wurden der Legende zufolge weitere 546 Märtyrer mit dem Schwert enthauptet.

Von Paphnutius berichtet um 1000 das MenologiumDas Menologium ist ein in Byzanz im 11. Jahrhundert zu Ehren des Kaisers entstandenes Heiligenverzeichnis. für Kaiser Basileios II. Im Martyrologium Romanum von 2001/2004 ist Paphnutios als legendäre Gestalt nicht mehr enthalten.

Attribute: an eine Palme gebunden





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Paphnutius und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Paphnutius und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Petrus Claver
Marcellus Akimetes
Susanna die Keusche
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.09.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.