Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Paul Chõng Ha-sang

Gedenktag katholisch: 20. September
gebotener Gedenktag in den Bistümern in den USA
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Legnica/Liegnitz: 19. September
Todestag: 22. September

Name bedeutet: der Kleine (griech.)

Laienprediger, Märtyrer
* 1795 Majae in Korea
† 22. September 1839 in Seoul in Korea


Paul Chõng Ha-sang
Paul Chõng Ha-sang

Paul Chõng war als Laienprediger und Katechet in Korea tätig. In der 20-jährigen Phase, in der es keine Priester in Korea gab und die Verfolgung der Christen beherrschend war, führte er die Christen des Landes und bat in einem Brief Papst Gregor XI., wieder Priester ins Land zu schicken, was dieser daraufhin veranlasste. Im Winter 1836/37 half Paul Chõng drei französischen Missionaren, dem Bischof == Laurentius Imbert und den Priestern == Petrus Maubant und == Jakob Chastan, heimlich einzureisen. Die Zahl der Katholiken wuchs stark, so dass es nicht mehr möglich war, die Aktivitäten geheim zu halten; deshalb ließen die drei sich gefangen nehmen, um ein Massaker oder den Glaubensabfall vieler zu verhindern. Am Tag nach deren Hinrichtung wurden auch Paul Chõng und sein Freund, der Dolmetscher des Königs == Augustin Yu Chin-gil erhängt.

Auch Paul Chõngs Eltern, Markus Chõng Ui-bae und Cäcilia Yu So-sa, sein Bruder == Andreas Chõng Hwa-gyong und seine Schwester == Elisabeth Chõng Chong-hye erlitten den Märtyrertod.

Paul Chõng wird verehrt zusammen mit Andreas Kim und 103 anderen Koreanern, die zwischen 1839 und 1867 in Korea für ihren Glauben starben.

Kanonisation: Am 5. Juli 1925 sprach Papst Pius XI. Paul Chõng und weitere 78 Märtyrer und Märtyrerinnen aus Korea selig. Am 6. Oktober 1968 ergänzte Papst Paul VI. diese um 24 Gefährten. Alle 103 wurden am 6. Mai 1984 von Papst Johannes Paul II. bei der ersten Kanonisation, die nicht in Rom stattfand, in Seoul heiliggesprochen; dabei wurde Paul Chõng nach Andreas Kim als zweiter der Liste genannt.

Martyrologium Romanum Flori-Legium





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Paul Chõng von Hasang

Wikipedia: Artikel über Paul Chõng von Hasang

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Petrus Kasui Kibe
Eusebius
Hugo von Nucaria


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.09.2015

Quellen:
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 2. Christiana, Stein am Rhein 1992
• http://www.catholic-forum.com/saints/saintp2y.htm
• http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Chong_Hasang
• http://www.catholicnewsagency.com/saint.php?n=600

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.