Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Remigius von Rouen

Gedenktag katholisch: 19. Januar

Name bedeutet: Mann einer Rudermannschaft (latein.)

Bischof von Rouen
† um 762


Remigius war ein Sohn des fränkischen Hausmeiers Karl Martell. Er wurde 755 Bischof von Rouen. 760 reiste er in politischer Mission nach Rom zu Verhandlungen mit Papst Paul I. und Langobardenkönig Desiderius. Von dieser Reise brachte er Mönche mit, die den gregorianischen Gesang in seinem Bistum einführen sollten; bei Karl dem Großen drang er auf dessen Einführung im ganzen Reich.

Remigius' Gebeine wurden seit 1090 in der Kirche St-Ouen in Rouen verehrt, aber 1562 von den Hugenotten zerstört.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Remigius von Rouen

Wikipedia: Artikel über Remigius von Rouen

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Marinus Asterius
Hugo von St Viktor
Maria Lichtmess


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014
korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.