Ökumenisches Heiligenlexikon

Severinus Boethius

italienischer Name: Severino

Gedenktag katholisch: 23. Oktober

Name bedeutet: der Strenge (latein.)

Konsul, Philosoph, Märtyrer
* um 476 in Rom
um 525 in Pavia in Italien


Severinus Boethius' Grab in der Basilika San Pietro in Ciel d'Oro in Pavia
Severinus Boethius' Grab in der Basilika San Pietro in Ciel d'Oro in Pavia Foto: G.dallorto

Anicius Manlius Torquatus Severinus Boethius war Sohn einer einflussreichen und angesehenen Adelsfamilie. Er studierte an Platons Akademie in Athen, an der vor allem die Philosophie von Aristoteles und Platon zusammen mit den vier Grundwissenschaften unterrichtet wurde. Zurück in Rom verfasste er ab 502 Abhandlungen über Zeit, Arithmetik, Musik, Geometrie und Astronomie, später eine Einführung in die Philosophie des Aristoteles. 510 wurde er zum Senator in Rom ernannt und verfasste nun weitere philosophische Schriften, Kommentare zu Aristoteles und die theologischen Werke Contra Eutychen et Nestorium, Gegen Eutyches (der ein Vertreter des Monophysitismus war und deshalb beim Konzil von Chalkedon verurteit worden war) und Nestorius sowie De Trinitate, Über die Dreieinigkeit. Nachdem 493 Ostgotenkönig Theoderich der Große gesiegt und die Macht in Italien übernommen hatte, war die Auseinandersetzung mit dem Arianismus, dem die Ostgoten noch anhingen, wieder wichtig geworden. Zur Befriedung holte Theodorich Severinus Boethius an seinen Hof nach Ravenna, wo er dessen wichtigster Mitarbeiter wurde. Die Wiederbelebung der Kultur, die der Frieden während der Herrschaft des gotischen Königs ermöglichte, ermöglichte Severinus Boethius, sein philosophisches Werk entfalten. Aber schon bald wurde er beschuldigt, eine Verschwörung gegen Theoderich unterstützt zu haben und deshalb in Pavia gefangen gehalten. Nun verfasste er sein bekanntestes Werk De consolatione philosophiae, Über den Trost der Philosopie. Im Sommer 525 wurde das Todesurteil verhängt und dann in Pavia vollstreckt.

Severinus Boethius hatte mit seinen Werken einen tiefgreifenden Einfluss auf die christliche Philosophie des Mittelalters, einige zählen ihn zu den Gründern der Scholastischen Theologie und somit Wegbereiter für Albertus Magnus und Thomas von Aquin.

Severinus Boethius' Gebeine werden in der Basilika San Pietro in Ciel d'Oro in Pavia aufbewahrt.

Kanonisation: Papst Leo XIII. genehmigte 1883 Severinus Boethius' Verehrung in Pavia.

Catholic Encyclopedia

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Severinus Boethius

Wikipedia: Artikel über Severinus Boethius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Donoald von Beauvais
Munditia
Agnellus von Pisa
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.03.2022

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Severino_Boezio - abgerufen am 21.01.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.