Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Victor von Solothurn

Gedenktag katholisch: 30. September
Hochfest im Bistum Basel
nicht gebotener Gedenktag im Bistum Chur, Lausanne-Genf-Freiburg, St. Gallen und Sitten

Name bedeutet: der Sieger (latein.)

Märtyrer
† um 303 in Solothurn in der Schweiz


Die Legende bezeichnet Victor als Angehörigen der Thebäischen Legion des Mauritius. Mit seinem Gefährten Ursus und 66 weiteren christlichen Soldaten entkam er der Überlieferung nach dem Massaker von Agaunum - dem heutigen St-Maurice im Wallis -, und ging nach Solothurn, wo sie gefangen, ins Feuer getrieben, schließlich enthauptet wurden. Sein Haupt soll Victor an die Stelle getragen haben, an der er begraben sein wollte, um dort der Totengebete teilhaftig zu werden. Nach anderer Legende schaute man ihn nach seinem Tode und folgte der Aufforderung, ihm ein christliches Begräbnis und Totengebet zuteil werden zu lassen.

Die Ursus und Victor geweihte Kathedrale in Solothurn
Die Ursus und Victor geweihte Kathedrale in Solothurn

Die Verehrung von Victor und Ursus ist durch die um 445 von Eucherius von Lyon verfasste Leidensgeschichte der Thebäischen Legion bezeugt; Eucherius äußerte sich aber zurückhaltend hinsichtlich ihrer Zugehörigkeit zur Thebäischen Legion. Weitere Nachrichten über die beiden liegen erst aus dem 7. Jahrhundert vor; in dieser Zeit erwähnt die Fredegar-Chronik eine Kirchengründung vor den Toren von Genf zu Ehren von Victor; daraus wurde ein Benediktinerkloster, etwa an der Stelle der heutigen Promenade du Pin, das in der Reformation 1531 bis 1534 abgerissen wurde. Die älteste Leidensgeschichte - wohl zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert in Genf verfasst - berichtet für etwa 500 eine Überführung der Reliquien von Victor von Solothurn nach Genf. Die Gebeine gingen aber durch die Reformation zugrunde. Die Kathedrale in Solothurn ist Ursus und Victor geweiht. An der angeblichen Stelle des Martyriums in Solothurn wurde die Peterskapelle erbaut.

Victor ist wohl derselbe, der auch als Victor von Agaunum sowie als Victor von Xanten verehrt wird.

Patron von Solothurn; des Bistums Basel

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Victor von Solothurn

Wikipedia: Artikel über Victor von Solothurn

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dietrich von Metz
Agatho
Xenia von Petersburg


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.09.2015

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 10. Herder, Freiburg im Breisgau 2001
• http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D7760.php
• Jean de Senarclens: Historischer Stadtrundgang Tricorne-Verlag, Genf 1996
• http://www.ville-geneve.ch/plan-ville/parcs-jardins-plages-bains-publics/promenade/
• http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D7760.php

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.