Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Angelus von Gualdo Tadino

italienischer Name: Angelo
auch: von Casale

Gedenktag katholisch: 15. Januar
im Kamalduenserorden: 14. Februar: 20. Juni

Name bedeutet: der Engel (latein.)

Mönch, Einsiedler
* 1270 in Casale, Ortsteil von Gualdo Tadino in Italien
15. Januar 1324 in Gualdo Tadino in Italien


Angelus, Sohn einer Familie kleiner Bauern, verlor früh seinen Vater und musste dann hart arbeiten und zum Unterhalt der Familie beitragen. Weil er dennoch oft Brot an Arme weitergab, geriet er immer wieder in Streit mit seiner Mutter. Eines Tages hatte er wieder eine solche Auseinandersetzung; als er abends auf dem Heimweg vom Feld war, hörte er die Totenglocke der Kirche, und als er zuhause ankam, fand er seine Mutter tot. Aus Reue unternahm er eine Wallfahrt nach Santiago de Compostela, nach der Rückkehr trat er als Laienbruder ins Kamaldulenserkloster San Benedetto in seiner Heimatstadt ein. Nach einiger Zeit wurde ihm erlaubt, als Einsiedler an der Capodacqua genannten Stelle im nahen Romore-Tal zu leben.

Nach dreißig Jahren des zurückgezogenen Lebens wurde Angelus in seiner Einsiedelei tot aufgefunden. Erzählt wird, dass an diesem Tag die Weißdornhecken und die Flachsfelder wie durch ein Wunder blühten.

Angelus' Sarg in der Kirche San Benedetto in Gualdo Tadino
Angelus' Sarg in der Kirche San Benedetto in Gualdo Tadino

Schon während der Beerdigung von Angelus geschah in der Stadt ein erstes Heilungswunder an einem Mann. 1306 blühten mitten im Winter die Kirschbäume; dieses Wunder rettete einen zum Tod verurteilten Bürger von Gualdo Tadino. Als 1556 eine slawische Sölnerbande Gualdo Tadino überfallen wollte, beschützte er die Stadt. In der ganzen Provinz Umbrien gilt er als Helfer gegen Pest und Feuersbrünste. Noch immer blühen in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar die Weißdornhecken - sie werden dafür zuvor abgedeckt - entlang der Route von der Einsiedelei zum Friedhof; die Jugend des Ortes beschreitert diese mit einem Fackelzug.

Patron von Gualdo Tadino; gegen Pest und Feuersbrünste

Kanonisation: Angelus wurde am 17. Dezember 1633 seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Angelus von Gualdo Tadino

Wikipedia: Artikel über Angelus von Gualdo Tadino

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Dermitius O Hurley
Pastor von Madrid
Ethelwold


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.07.2018

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://it.wikipedia.org/wiki/Angelo_da_Gualdo_Tadino