Ökumenisches Heiligenlexikon

Daniel von Schönau

Gedenktag katholisch: 27. Juni

Name bedeutet: mein Richter ist Gott (hebr.)

Abt in Schönau
1218 in Schönau bei Heidelberg in Baden-Württemberg


Refektorium der Mönche des Klosters Schönau, gebaut vor 1250, heute Evang. Stadtkirche
Refektorium der Mönche des Klosters Schönau, gebaut vor 1250, heute Evang. Stadtkirche

Daniel war Domherr in Köln, wurde Mönch in der Zisterzienserabtei Himmerod und dort zum Prior gewählt, später Abt im 1142 gegründeten und 1215 geweihten Kloster Schönau bei Heidelberg. Er konnte den Besitz des Klosters dank grßer Schenkungen stark vermehren und starb im Ruf der Heiligkeit.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Daniel von Schönau

Wikipedia: Artikel über Daniel von Schönau

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jose Oriol
Typasius der Ältere
Jakob Falgarona und Athanasius Vidaurreta
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.08.2018

Quellen:

• Jürgen Kaiser: Ev. Stadtkirche Schönau, 2. Aufl. Schnell & Steiner, Regensburg 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.