Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Demetrius vom Don

russischer Name: Dmitri Iwanowitsch Donskoi - Дмитрий Иванович Донской

Gedenktag orthodox: 19. Mai

Name bedeutet: Sohn der (griechischen Erdgöttin) Demeter (griech. - russisch)

Großfürst von Moskau und Wladimir
* 12. Oktober 1350
† 19. Mai 1389


Demetrius wurde 1359 Regent in Moskau und 1365 nach Auseinandersetzungen mit einem Gegenspieler und Dank der Unterstützung des Metropoliten Alexius Großfürst von Moskau. Er konnte sein Reich ausweiten und Wladimir, zusätzlich auch Rostov und Halytsch erobern. 1367/68 ließ er den Kreml in Moskau neu errichten; als 1368 Litauen unter Führung von Großfürst Olgierd im Bündnis mit dem Fürsten von Tver angriffen, hielt die neue Festung; dennoch wurden die häufigen Kämpfe erst 1375 mit einem Sieg Demetrius' bei Tver beendet.

Relief: Sergius von Radonezh segnet Demetrius vor der Schlacht bei Kulikov, um 1848, ursprünglich an der Erlöser-Kathedrale in Moskau, nach deren Zerstörung 1931 nun im Moskauer Donskoy-Kloster
Relief: Sergius von Radonezh segnet Demetrius vor der Schlacht bei Kulikov, um 1848, ursprünglich an der Erlöser-Kathedrale in Moskau, nach deren Zerstörung 1931 nun im Moskauer Donskoy-Kloster Foto: Ludvig14

Erstmals 1378 und dann entscheidend 1380 in der siegreichen Schlacht gegen die Goldene Horde bei Kulikov, zu der ihn der Mönch und Wundertäter Sergius von Radonezh motiviert und - angeblich - mit einer Ikone der Gottesmutter gesegnet hatte, besiegte Demetrius die Mongolen; dieser Sieg wurde zum Symbol für die nationale Einigung und den nun scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg Russlands, auch wenn die Mongolen schon 1382 den Spieß umdrehen und Moskau erobern konnten und dann große Teile der Stadt niederbrannten; Demetrius war zuvor aus der Stadt geflohen. Die Mongolen eroberten auch Wladimir, wandten sich dann aber nach Süden. Den Metropoliten von Moskau, == Kiprian (Cyprian), den Demetrius 1380 eingesetzt hatte, vertrieb er 1382 wieder als unzuverlässig.

2002 wurde zur Erinnerung an Demetrius und Sergius von Radonezh der Orden Für den Dienst am Vaterland gestiftet, in Moskau ist ein Boulevard nach ihm benannt, ebenso zwei russische Kriegsschiffe.

Kanonisation: Demetrius wurde 1998 von der Russisch-Orthodoxen Kirche heiliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Demetrius vom Don

Wikipedia: Artikel über Demetrius vom Don

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Elizabeth Ann Bayley Seton
Egbert von Münsterschwarzach
Reginhard


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.02.2017

Quellen:
• https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Donskoi

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.