Ökumenisches Heiligenlexikon

Dionysius l'Argentier

französischer Name: Denis Largentier

Gedenktag katholisch: 25. Oktober

Name bedeutet: dem (griechischen)
Gott Dionysos geweiht (griech.)

Abt in Clairvaux
* 14. September 1557 in Troyes in Frankreich
25. Oktober 1624 in Villers-devant-Orval in Belgien


Dionysius, Sohn einer Adelsfamilie, trat 1573 ins Kloster Clairvaux der Zisterzienser - im heutigen Ortsteil von Ville-sous-la-Ferté - bei Troyes ein. Er studierte am Collège des Bernardins in Paris und war dann als Generalprokurator des Ordens beim Vatikan in Rom tätig. 1596 wurde er Abt in Clairvaux, der sich auszeichnete durch Demut und Pflichtbewusstsein sowie strenge Befolgung der Ordensregel; dabei wollte er die nach dem Konzil von Trient aufgekommenen Reformbestrebungen zur Erneuerung des Ordens mit strengeren Regeln durchsetzen. 1615 führte er die Reform in Clairvaux ein und war bestrebt, dies auch auf die Tochterklöster auszudehnen, was ihm bis 1617 schon in acht Abteien gelang. Er starb während einer Visitationreise.

Dionysius wurde im Kloster Orval bestattet, sein Herz wurde nach Clairvaux gebracht. Seine Reformen wurden durch seinen Nachfolger im Amt des Abtes, seinen Neffen Claude Largentier, weitgehend zurückgenommen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Dionysius l'Argentier

Wikipedia: Artikel über Dionysius l'Argentier

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Daniel von Villers
Aganus von Airola
Landfried
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.02.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• https://de.wikipedia.org/wiki/Denis_Largentier - abgerufen am 01.02.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.