Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ezechiel

evangelisch traditionell: Hesekiel

Gedenktag katholisch: 23. Juli
10. April

Gedenktag evangelisch: 21. Juli (LCMS)

Gedenktag orthodox: 21. Juli, 23. Juli

Gedenktag armenisch: 13. März, 21. Juli, 26. Dezember
liturgische Feier am 3. Dienstag nach dem Assumptionssonntag

Gedenktag koptisch: 31. März, 11. April, 21. Juli
Gedenken an die Vision vom Thronwagen Jahwes: 21. Juli

Gedenktag syrisch-orthodox: 21. Juli, 31. März

Name bedeutet: Gott wird stärken (hebr.)

Prophet, Märtyrer (?)
† im April 571 v. Chr. (?) bei Babylon, heute Han-al-Mahawil im Irak


Michelangelo, Fresko, 1510, in der Sixtinischen Kapelle in Rom
Michelangelo, Fresko, 1510, in der Sixtinischen Kapelle in Rom

Ezechiel stammte aus priesterlichem Geschlecht (Ezechiel 1, 1 - 3). Er wurde 597 v. Chr. mit etwa zehntausend Juden aus der Oberschicht in die Gefangenschaft nach Babylon - dem heutigen Han-al-Mahawil im Irak - verschleppt (2. Könige 24, 14) und lebte mit anderen Verbannten in Thel-Abib (Ezechiel 3, 15) am Fluss Chebar (Ezechiel 1, 1) - wohl Schatt en-Nil, früher Nippur, eine abgegangene Stadt bei Afak -, wo er 593 zum Propheten berufen wurde. 22 Jahre lang wirkte er unter den Exilierten, stärkte ihren Glauben auch in der Fremde und ließ sie das Exil als Buße für die Verfehlungen der Väter verstehen.

Seine Botschaft der Hoffnung findet ihren Höhepunkt in der Vision der Belebung der toten Gebeine der - offenbar auf einem Schlachtfeld - Gefallenen des Volkes Israel mit dem Wort Jahwes: Und ihr werdet leben, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin (Ezechiel 37, 1 - 14) - das wohl früheste Zeugnis der Botschaft der Auferstehung von den Toten.

Der Überlieferung zufolge starb Ezechiel als Märtyrer, der gevierteilt wurde.

Bauernregel für den 10. April: Leinsamen säe an Ezechiel, dem 100. Tag nach Neujahr, / so gedeiht er wunderbar.

Worte von Ezechiel

Ezechiels Vision von der Wiederbelebung der Totengebeine (Ezechiel 37)wird unterschiedlich gedeutet: entweder als Symbolbericht über die Wiederherstellung des Volkes Israel oder als Bericht über eine reale Auferstehung der Toten. Ezechiel sieht:

Die Hand des Herrn legte sich auf mich und der Herr brachte mich im Geist hinaus und versetzte mich mitten in die Ebene. Sie war voll von Gebeinen. Er führte mich ringsum an ihnen vorüber und ich sah sehr viele über die Ebene verstreut liegen; sie waren ganz ausgetrocknet. Er fragte mich: Menschensohn, können diese Gebeine wieder lebendig werden? Ich antwortete: Herr und Gott, das weißt nur du.
Da sagte er zu mir: Sprich als Prophet über diese Gebeine und sag zu ihnen: Ihr ausgetrockneten Gebeine, hört das Wort des Herrn! So spricht Gott, der Herr, zu diesen Gebeinen: Ich selbst bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig. Ich spanne Sehnen über euch und umgebe euch mit Fleisch. Ich überziehe euch mit Haut und bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin. Das sprach ich als Prophet, wie mir befohlen war; und noch während ich redete, hörte ich auf einmal ein Geräusch: Die Gebeine rückten zusammen, Bein an Bein. Und als ich hinsah, waren plötzlich Sehnen auf ihnen und Fleisch umgab sie und Haut überzog sie. Aber es war noch kein Geist in ihnen.
Da sagte er zu mir: Rede als Prophet zum Geist, rede, Menschensohn, sag zum Geist: So spricht Gott, der Herr: Geist, komm herbei von den vier Winden! Hauch diese Erschlagenen an, damit sie lebendig werden. Da sprach ich als Prophet, wie er mir befohlen hatte, und es kam Geist in sie. Sie wurden lebendig und standen auf – ein großes, gewaltiges Heer.
Er sagte zu mir: Menschensohn, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Jetzt sagt Israel: Ausgetrocknet sind unsere Gebeine, unsere Hoffnung ist untergegangen, wir sind verloren. Deshalb tritt als Prophet auf und sag zu ihnen: So spricht Gott, der Herr: Ich öffne eure Gräber und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf. Ich bringe euch zurück in das Land Israel. Wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole, dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin. Ich hauche euch meinen Geist ein, dann werdet ihr lebendig und ich bringe euch wieder in euer Land. Dann werdet ihr erkennen, dass ich der Herr bin. Ich habe gesprochen und ich führe es aus – Spruch des Herrn.

Quelle: Ezechiel 37, 1 - 14. In: Die Bibel. Altes und Neues Testament. Einheitsübersetzung. Freibug / Basel / Wien 1980

Zitate von Ezechiel:

Das Verirrte werde ich suchen, das Versprengte zurückholen und das Gebrochene verbinden, das Schwache werde ich stärken und das Fette und Kräftige behüten; ich werde sie weiden, wie es recht ist. (Ezechiel 34, 16)
Die Väter haben saure Trauben gegessen, und den Kindern werden davon die Zähne stumpf. (Ezechiel 18, 1)
Ich werde ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in ihr Inneres legen; ich werde das steinerne Herz aus ihrem Leibe herausnehmen und ihnen ein fleischernes Herz geben, damit sie nach meinen Gebotenwandeln und meine Satzungen halten und darnach tun. (Ezechiel 11, 19)
Ich werde über sie einen einzigen Hirten bestellen, der sie weiden soll, meinen Knecht David; der wird sie weiden, und der wird ihr Hirte sein. (Ezechiel 34, 23)
Meinen Geist werde ich in euer Inneres legen und machen, dass ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Gesetze getreulich erfüllt. (Ezechiel 36, 27)
So wahr ich lebe, spricht Gott, der Herr, ich habe nicht Wohlgefallen am Tode des Gottlosen, sondern daran, dass sich der Gottlose von seinem Wandel bekehre und am Leben bleibe.

(Ezechiel 33, 11)

Quelle: Die Bibel. Altes und Neues Testament. Einheitsübersetzung. Freibug / Basel / Wien 1980

zusammengestellt von Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB,
Benediktinerabtei Schäftlarn,
für die Katholische SonntagsZeitung

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon


Web 3.0 - Kommentare:

Das südlich von Bagdad gelegene Grab des Propheten Ezechiel soll mit einer Moschee überbaut werden, berichten israelische Medien. Dabei sollen sämtliche hebräische Inschriften sowie ein Thora-Schrein aus dem Heiligtum entfernt werden. Als offizieller Grund für die Baumaßnahmen werde der renovierungsbedürftige Zustand der Pilgerstätte angegeben.

Newsletter von Radio Vatikan, 19. Januar 2010





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ezechiel

Wikipedia: Artikel über Ezechiel

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Myron von Heraklion
Honoratus von Mailand
Tuto von Regensburg


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.10.2019

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Fritz Rienecker (Hg.): Lexikon zur Bibel, 19. Aufl., R. Brockhaus, Wuppertal 1990
• http://www.bauernregeln.net/april.html
• http://www.geschichtsforum.de/f23/kartographie-mesopotamien-5114/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.