Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Fidelis von Como

Gedenktag katholisch: 28. Oktober
Übertragung der Gebeine
in Como: 29. Oktober
in Como: 2. Übertragung der Gebeine 1365: 4. Juni, 13. Juni
in Arona: Rückübertragung: 13. März

Name bedeutet: der Treue (latein.)

Märtyrer
† 304 (?) in Albonico beim Comer See oder in Samolaco beim Comer See (?) in Italien


Wandbild: Fidelis und Johannes der Täufer  (links), in der Kirche in Samolaco
Wandbild: Fidelis und Johannes der Täufer (links), in der Kirche in Samolaco-Era

Fidelis war der Überlieferung zufolge ein christlicher Soldat, zusammen mit == Carpophorus und Exanthus Mitglied der Thebäischen Legion des Mauritius. Fidelis bekehrte viele Menschen zum Glauben und wurde deshalb unter Kaiser Maximian enthauptet. In anderer Variante war er Offizier und bewachte gefangene Christen in Mailand, darunter Alexander von Bergamo. Er verschaffte fünf gefangenen Christen die Befreiung aus dem Kerker und floh mit diesen sowie == Carpophorus und Exanthus in die Gegend nördlich des Comer Sees, dort aber wurden sie gestellt und an der Stelle der dort gebauten und Fidelis geweihten Kapelle in Albonico am heutigen Lago di Meuzzola getötet.

Andere Überlieferung nennt Fidelis einen - wohl von Bischof Maternus aus Mailand ausgesandten - Glaubensboten, der die noch unbekehrten Menschen nördlich des Comer Sees zum Glauben an Christus bekehren sollte. In den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian wurde er demnach in Samolaco enthauptet.

Kirche in Samolaco-Era
Kirche in Samolaco-Era

Schon vor 521 wurde Fidelis' Grab 10 Kilometer landeinwärts der heutigen Nordspitze des Comer Sees im heutigen Samolaco-Era beschrieben, an ihm ereigneten sich viele Wunder. Dort wurde vor 1000 die ihm geweihte Kirche an der Stelle einer Kapelle aus dem 4. Jahrhundert erbaut. Für 964 ist eine Übertragungen der Reliquien nach Como berichtet, diese kamen 1365 in die nun nach ihm benannte Kirche San Fedele. 1572 übertrug Karl Borromäus sie feierlich nach Mailand, wo ihnen eine Kirche im Zentrum der Stadt errichtet wurde. Nach Arona kamen angebliche Reliquien schon vor 1259, auch diese holte Borromäus nach Mailand, musste aber auf Druck der Bevölkerung von Arona einen Unterarm zurückgeben.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Fidelis von Como

Wikipedia: Artikel über Fidelis von Como

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Antonius von Kirche
Palumbus von Subiaco
Neophytos von Urbnisi


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 15.07.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90408
• http://it.wikipedia.org/wiki/Fedele_di_Como
• http://www.paesidivaltellina.it/sanfedelino/index.htm

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.