Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gebhard von Salzburg

Gedenktag katholisch: 15. Juni

Name bedeutet: der starke Geber (althochdt.)

Erzbischof von Salzburg
* um 1010 in Schwaben
† 15. Juni 1088 in Werfen in Österreich


Gebhard aus adligem Geschlecht wurde 1055 Priester und 1058 Kanzler bei König Heinrich III. 1060 wurde er Erzbischof von Salzburg. Im Investiturstreit stellte er sich gegen den König auf die Seite des Papstes Gregor VII. und wurde deshalb zum päpstlichen Legaten in ganz Deutschland ernannt.

Burg Hohenwerfen, deren Anfänge auf Gebhardt zurückgehen
Burg Hohenwerfen in Werfen, deren Anfänge auf Gebhardt zurückgehen

1074 gründete Gebhardt die Benediktinerabtei Admont auf Grund, den ihm Hemma von Gurk zur Verfügung stellte. 1077 wurde Gebhardt vom König in die Verbannung verjagt, erst 1086 konnte er in seine Diözese zurückkehren.

Attribute: mit Einhorn

  Genhards Brief an Bischof Hermann von Metz gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.09.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.traunsteiner-tagblatt.de/includes/mehr_chiemg.php?id=439