Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes vom heiligen Dominikus Martínez Cid

spanischer Name: Juan de Santo Domingo

Gedenktag katholisch: 19. Mai

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* um 1577 in Manzanal de los Infantes bei Zamora in Spanien
† 19. März 1619 1 im Gefängnis in Ōmura bei Nagasaki in Japan


Kirche des Klosters San Esteban in Salamanca
Kirche des Klosters San Esteban in Salamanca

Johannes trat ins Dominikanerkloster San Esteban in Salamanca ein, 1594 legte er die Gelübde ab. 1601 wurde er in Sevilla zum Priester geweiht, um anschließend als Missionar über Mexiko auf die Philippinen zu reisen. Dort wirkte er 16 Jahre in Binondo - heute ein Stadtteil von Manila. 1618 wurde er nach Japan geschickt, um von dort nach Korea zu segeln, das als neues Missionsfeld erschlossen werden sollte, was aber erfolglos blieb. Trotz der Verfolgung blieb er dann in Japan und gab sich als spanischer Händler aus; zusammen mit dem Ordensbruder Ángel Ferrer Orsucci besuchte er des Nachts die Christen, feierte mit ihnen die EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. und ermutigte sie im Glauben.

Am 13. Dezember 1618 wurde Johannes entdeckt und gefangen genommen. Er gestand dem Richter seine religiöse Identität und wurde im Gefängnis in Ōmura bei Nagasaki eingesperrt; nach drei Monaten der Krankheit starb er dort. Sein Leichnam wurde verbrannt, die Asche ins Meer geworfen.

Kanonisation: Johannes vom heiligen Dominikus wurde am 7. Juli 1867 seliggesprochen.

1 Im Martyrologium Romanum ist der Gedenktag fälschlich am 19. Mai eingetragen, richtig wäre der Todestag, der 19. März.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes vom heiligen Dominikus Martínez Cid

Wikipedia: Artikel über Johannes vom heiligen Dominikus Martínez Cid

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Achatius von Melitene
Ezechiel
Attroban


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.10.2017

Quellen:
• http://es.catholic.net/op/articulos/62136/juan-de-santo-domingo-martinez-cid-beato.html