Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Jovinus von Hasnon

französischer Name: Jouin

Gedenktag katholisch: 1. Juni

Name bedeutet: der freudvolle Wein (latein.)

Priester, Abt in Ension
* bei Loudun nahe Poitiers in Frankreich
† im 4. Jahrhundert in Ension, heute St-Jouin-de-Marnes bei Poitiers in Frankreich


Jovinus stammte aus einer angesehenen Familie, die Bischöf Maxentius von Poitiers und Maximinus von Trier waren seine Brüder. Die Angabe, Jovinus sei ein Schüler von Hilarius von Poitiers gewesen, halten die Bollandisten für wenig wahrscheinlich. Jovinus gründete um 342 mit einigen Gefährten ein Oratorium in Ension - dem später nach ihm benannten St-Jouin; aus diesem wuchs wenig später ein Kloster, das - nach dem durch Martin von Tours gegründeten - als das zweitälteste Kloster Frankreichs gilt. 1770 wurde es aufgelöst.

Jovinus' Gebeine wurden im Kloster Ension / St-Jouin bewahrt.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jovinus von Ension

Wikipedia: Artikel über Jovinus von Ension

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jakob von Cerqueto
Ludwig Amagasu Uyemon Gefährten
Nicetius von Lyon


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.10.2016

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.