Ökumenisches Heiligenlexikon

Keyna

auch: Keyne, Keyene, Keina, Keinwira, Keane, Kayane, Keyna, Cenau, Cenedion, Ceinwen

Gedenktag katholisch: 8. Oktober

Name bedeutet: ?

Jungfrau, Einsiedlerin, Reklusin
* in Brycheiniog / Breconshire in Wales
um 510 in Abergavenny in Wales


Keyna war der Überlieferung zufolge eines der 24 Kinder von König Brychan von Brecon / Brycheiniog und der Gwladys und damit (Halb-)Schwester von Almedha, Dwynwen von Llanddwyn, Gwenfyl und Callwen, == Endelienta, == Mabyn, Menefrida, == Morwenna, Nectan von Hartland, Tudclyd, Tudful und anderen. Demzufolge hatte ihre Mutter vor der Geburt die Vision, ihr werde eine weiße Taube geboren. Keyna wurde fromm erzogen und entwickelte schon bald ihre Liebe zur Jungfräulichkeit. Sie ging dann in eine einsame Gegend und lebte als Einsiedlerin an der Stelle der später ihr geweihten Kirche St Keyne in Cornwall. Ihr Neffe Cadocus von Llancarfan besuchte sie dort und wollte sie in die Heimat zurückführen, doch die Einwohner jener Gegend wollten sie nicht ziehen lassen, denn sie hatte durch ihr Gebet die vielen Schlangen in Steine verwandelt. Nach einiger Zeitaber kehrte sie als Folge einer Vision doch nach Wales zurück und lebte als Reklusin in Abergavenny in Wales, wo sie in den Armen von Cadocus starb.

Cadocus bestattete Keyna in Brecon. Nahe der Kirche St Keyne gibt es den nach ihr benannten Brunnen; dem Volksglauben zufolge hat der Partner in einer Ehe, der zuerst aus diesem Brunnen trinkt, die Oberhand in der Ehe.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Keyna

Wikipedia: Artikel über Keyna

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Marcellinus6
Johann Albrecht Bengel
Angelo dAcri
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.01.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://en.wikipedia.org/wiki/Keyne

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.