Ökumenisches Heiligenlexikon

Leus von Montefeltro

auch: Leo, Leon, Lion
italienischer Name: Leone

1 Gedenktag katholisch: 1. August
Fest im Bistum San Marino-Montefeltro, Hochfest in San Leo

Name bedeutet: der Löwe (latein.)

Bekenner, Priester
* auf der Insel Rab in Kroatien
1. August 366 in San Leone bei Rimini in Italien


Leus kam, so die Überlieferung, um 297 zusammen mit Marinus nach Rimini. Die beiden waren Steinmetze, die in Rimini die Stadtmauern wieder aufzubauen hatten; neben ihrer Arbeit wirkten sie unter der Bevölkerung als Glaubensboten. Um der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian zu entgehen, flüchteten sie auf den Gipfel des Monte Titano im heutigen Zwergstaat San Marino und schlugen dort drei Jahre lang Steine aus dem Fels. Dann trennten sie sich und Leus ging auf den Monte Feretri - heute Monte Feltro genannt - wo er ein Kloster und eine Kirche - an der Stelle der späteren, dann ihm geweihten Kathedrale im nach ihm benannten Ort San Leo bei Rimini baute. Bischof Gaudentius von Rimini weihte ihn dann zum Priester.

Weil das frühere, in San Leo beheimatete Bistum Montefeltro auf ihn zurückgeführt werden sollte, wurde Laus gelegentlich auch als Bischof bezeichnet. Die Nachrichten über Leus stammen aus der um 900 verfassten Legende über Marinus von Rimini.

Zilocchi di Pietrasanta: Deckel des Sarkophags von Leus, 1916, in der heutigen Pfarrkirche in Voghenza
Zilocchi di Pietrasanta: Deckel des Sarkophags von Leus, 1916, in der heutigen Pfarrkirche in Voghenza

Nach Leos Tod wurde sein Leichnam in einen steinernen Sarkophag gelegt, dessen Deckel noch heute in der Krypta der Kathedrale in San Leo aufbewahrt wird. Seine Gebeine kamen am 14. Februar 1016 durch Kaiser Heinrich II. nach Voghenza bei Ferrara in die dann ihm geweihte ehemalige Kathedrale. Nach manchen kamen diese Gebeine von dort 1081 in die Kirche Santo Stefano nach Ferrara, aber das sind die Reliquien eines (andern) Bischofs Leone. 1599 und 1872 wurden die Reliquien in Voghenza untersucht. 1609 wurde einige Reliquien in die Kathedrale nach San Leo zurückgebracht.

Patron von San Leo; des Bistums San Marino-Montefeltro





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Leus von Montefeltro

Wikipedia: Artikel über Leus von Montefeltro

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Werner Sylten
Bertheid
Thomas Felton
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.07.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• https://it.wikipedia.org/wiki/Leo_di_Montefeltro - abgerufen am 02.04.2023
• https://www.santiebeati.it/dettaglio/65150 - abgerufen am 02.04.2023
• Infotafeln in der Pfarrkirche in Voghenza

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: