Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Märtyrer von Tyrus

Gedenktag katholisch: 20. Februar

Märtyrer
† 303 in Tyrus, heute Sur im Libanon


Zur der Zeit, als Tyrannius Bischof von Tyrus war, drangsalierte der Militärbefehlshaber Veturius zur Zeit der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian die Christen. Einige wurden der Legende zufolge ausgepeitscht, dann in der Arena den wilden Tieren vorgeworfen. Diese beschnupperten die Männer, taten ihnen aber nichts an; als man sie aufstachelte, fielen sie über die Wärter her und fraßen diese auf. Auch als man zwei oder drei Mal andere Tiere auf die Christen los ließ, taten diese ihnen nichts an. Einer von ihnen, ein 20-jähriger Jüngling, machte das Kreuzzeichen, als ein Bär und ein Leopard blutschnaubend auf ihn stürzten, deshalb taten auch sie weder ihm noch seinen Gefährten ein Leid. Schließlich wurden die Christen enthauptet, ihre Leiber wurden ins Meer geworfen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Märtyrer von Tyrus

Wikipedia: Artikel über Märtyrer von Tyrus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Alma Amaltrud
Johann Valentin Andreä
Itta von Nivelles


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 06.01.2017

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.