Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Marcianus

auch: Martianus, Majoranus, Majorianus

Gedenktag katholisch: 8. Januar

Name bedeutet: dem (römischen) Kriegsgott Mars geweiht (latein.)

Priester, Abt in Favianis
† nach 460 in Favianis, heute Mautern bei Krems in Österreich (?)


Marcianus war Mönch, Priester und dann wohl auch Abt in Severins Kloster in Favianis; Severin betraute ihn verschiedentlich mit wichtigen Missionen.

Gelegentlich wird Marcianus als Abt in Wien-Heiligenstadt bezeichnet, was auf einer irrtümlichen Lokalisierung von Severins Kloster beruht, wie Prof. Helmut Bouzek im Artikel Favianis - das heutige Mautern erläutert. Die andere Bezeichnung als Abt von Feltre beruht auf der fälschlichen Gleichsetzung mit Montefeltro - der Region um Pennabilli bei Ravenna -, wohin Lucillus Severins Gebeine brachte, und der Annahme, daran sei Marcianus beteiligt gewesen; das wäre denkbar, ist aber ohne jeglichen Beleg.

Marcianus' Gedenktag ist der von Severin.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Marcianus

Wikipedia: Artikel über Marcianus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Karl der Grosse
Quiriacus von Augsburg
Honobertus Honulphus


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.03.2016

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.