Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus Jakobus

italienischer Name: Pietro Giacomo

1 Gedenktag katholisch: 23. Juni
nicht gebotener Gedenktag bei den Augustiner-Eremiten

Name bedeutet: P: der Fels (griech. - latein.)
J: der Nachgeborene oder: Gott schützt (hebr. - latein.)

Priester, Prior
* um 1447 in Pesaro in Italien
um 1496 in Pesaro in Italien


Kirche Sant'Agostino in Pesaro
Kirche Sant'Agostino in Pesaro

Petrus Jakobus trat in seiner Heimatstadt in den Orden der Augustiner-Eremiten im Kloster an Sant'Agostino ein. Er wurde zum Priester geweiht und schloss seine Studien als Magister der Theologie ab, 1474 wurde er dort Prior. Nachdem er verschiedene wichtige Funktionen in seinem Orden ausgeünt hatte, zog er sich ins kleine Kloster San Nicola in Valmanente in den Hügeln oberhalb von Pesaro zurück, wo er starb.

Petrus Jakobus wurde unter dem Hochaltar der Kirche San Nicola in Valmanente in Pesaro bestattet; sein Leib sei lange unverwest geblieben.

Kanonisation: Papst Pius IX. beatätigte am 27. September 1848 Petrus' Verehrung.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus Jakobus

Wikipedia: Artikel über Petrus Jakobus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria von Osterwick
Rupert von Salzburg
Manuel Formigo Giraldez
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.07.2023

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• https://it.wikipedia.org/wiki/Pietro_Giacomo_da_Pesaro - abgerufen am 08.07.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: