Ökumenisches Heiligenlexikon

Philipp Evans

Gedenktag katholisch: 22. Juli
in England und Wales: 25. Oktober

Name bedeutet: der Pferdefreund (griech.)

Ordensmann, Priester, Märtyrer
* 1645 in Monmouth in Wales
22. Juli 1679 in Cardiff in Wales


Philipp Evans wurde am damaligen Kolleg der Jesuiten in St-Omer in Frankreich ausgebildet, trat 1665 der Gesellschaft Jesu bei, wurde in Lüttich / Liège in Belgien zum Priester geweiht und 1675 als im Geheimen wirkender Priester nach Südwales gesandt, wo er vier Jahre lang unbehelligt blieb. Aber im November 1678 setzte John Arnold, ein einflussreicher protestantischer Politiker, Abgeordneter und Friedensrichter, der im Gutshaus in Llanvihangel Crucorney bei Abergavenny lebte, eine Belohnung von 200 £ - heute etwa 35.000 € - für die Verhaftung von Philipp Evans aus. Wenig später, am 4. Dezember 1678 wurde Evans im Sker-Hoause von Christopher Turberville in Porthcawl in Glamorganshire festgenommen.

Philipp Evans wurde im Mai 1679 in Cardiff vor Gericht gestellt, weil er entgegen den Bestimmungen des Jesuitengesetzes von 1584 ins Land gekommen war, und er wurde des Hochverrats für schuldig befunden. Ihm wurde zunächst viel Freiheit eingeräumt, er konnte sogar das Gefängnis zur Erholung zu verlassen, aber die Hoffnung auf Gnade zerschlug sich. Der Ort der Hinrichtung ist bis heute als Death Junction, Todeskreuzung bekannt, an ihm erinnert eine Gedenktafel.

Zusammen mit Philipp Evans wurde auch der WeltpriesterWeltpriester - oder auch Diözesanpriester - sind in der römisch-katholischen Kirche alle Priester, die keinem Orden angehören. John Lloyd vor Gericht gestellt, schuldig gesprochen und hingerichtet. Er stammte aus dem Breconshire in Wales und studierte in Gent in Belgien und am Englischen Kolleg in Valladolid in Spanien. 1649 legte er den Missionarseid ab, um als Priester in England zu wirken. 1654 wurde er nach Wales geschickt und musste sich dann 24 Jahre lang ständig im Geheimen bewegen. 1665 trat er heimlich dem Jesuitenorden bei. Er wurde am 20. November 1678 in Gutshaus der Familie Turberville in Penlline in Glamorganshire festgenommen und ins Gefängnis nach Cardiff gebracht, wo dann wenige Tage später Philip Evans zu ihm kam.

Kanonisation: Philipp Evans und John Lloyd wurden am 15. Dezember 1929 als zwei der Vierzig Märtyrer von England und Wales von Papst Pius XI. seliggesprochen, sie alle wurden am 25. Oktober 1970 durch Papst Paul VI. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia: John Lloyd





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Philipp Evans

Wikipedia: Artikel über Philipp Evans

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Haude von Tremazan
Nazarius
Gabriel Ferretti
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.02.2022

Quellen:

• https://en.wikipedia.org/wiki/Philip_Evans_and_John_Lloyd - abgerufen am 04.02.2022
• - abgerufen am 04.02.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.