Ökumenisches Heiligenlexikon

Projectus von Casale

auch: Projectivus
italienischer Name: Proietto

Gedenktag katholisch: 25 Januar
Übertragung der Gebeine: 26. April
Übertragung der Gebeine nach Casale: 7. Oktober

Name bedeutet: der Vorgelegte (latein.)

Diakon, Märtyrer
1. Dezember (?) 362 in Pozzo Sant'Evasio nahe Sedula, heute Casale Monferrato bei Alessandria in Italien


Projectus war der legendären Überlieferung zufolge Diakon bei Bischof Evasius in Asti - die frühere Kathedrale war die heutige Kirche San Secondo. Als die Langobarden in Asti einfielen, die Anhänger des Arianismus waren, floh sein Bischof mit ihm sowie Natalis und vielen weiteren Gefährten in den Wald Cornea - an der Stelle der Kirche im heutigen Stadtteil Pozzo Sant'Evasio bei Casale Monferrato. Nachdem sie auch dort viele Leute zum rechten katholischen Glauben bekehrt hatten, wurden sie vom Statthalter Atubal gefangen genommen. Wegen ihrer Standhaftigkeit wurden erst Evasius, dann auch Projectus und weitere 145 Gläubige enthauptet.

Der Priester Natalis und andere Christen beerdigten die beiden in der damals Laurentius geweihten Kirche in Sedula an der Stelle des heutigen Doms. Langobardenkönig Luitprand ließ im frühen 8. Jahrhundert, nachdem sein Volk den katholischen Glauben angenommen hatte, diese Kirche erweitern und Evasius, Projectus und Natalis weihen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Projectus von Casale

Wikipedia: Artikel über Projectus von Casale

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Daniel von Villers
Barlaam von Khutyn
Fulgentius von Otricoli
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.10.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/80050

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.