Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Robert von Arbrissel

Gedenktag katholisch: 25. Februar

Name bedeutet: der ruhmreich Glänzende (germanisch - althochdt.)

Priester, Klostergründer
* um 1045 in Arbrissel bei Rennes in Frankreich
† 1116 in Maisonnais bei Châteauroux in Frankreich


Eustache Sorsay: Robert predigt, Kupferstich, aus: Maurice Lachatre: Histoire des papes, um 1850
Eustache Sorsay: Robert predigt, Kupferstich, aus: Maurice Lachatre: Histoire des papes, um 1850

Robert war der Sohn des Pfarrers Damaliochus von Arbrissel und dessen Frau Orguenden. Er studierte in Paris und wirkte als KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. bei Bischof Silvester von Rennes. Als dieser 1078 abgesetzt wurde, studierte Robert erneut und entschloss sich dann zur Beendigung seiner eigenen Ehe und zum asketischen Leben. 1095 gründete er im Wald bei Craon im Anjou ein Kollegiatstift. Er selbst verließ seine Gründung, um als wandernder Bußprediger nach dem Vorbild von Bernhard von Tiron zu wirken; Bischof Marbod von Rennes verlieh ihm 1096 die Erlaubnis, zu predigen.

Nachdem zahlreiche Männer und Frauen sich dem wandernden Prediger Robert angeschlossen hatten, gründete er 1098 in Fontevrault - dem heutigen Fontevraud-l'Abbaye - ein Männer- und ein Frauenkloster, dazu ein Krankenhaus und eine Unterkunft für bekehrte Prostituierte. Die Leitung übertrug er den Oberinnen des Frauenklosters, er selbst verstand sich als Berater. Bald machte er sich wieder predigend auf die Wanderschaft und gründete weitere Klöster nach dem Vorbild von Fontevrault. Er starb im von ihm gegründeten Priorat Orsan in Maisonnais.

Von Zeitgenossen wurde Robert bewundert oder abgelehnt. Bald nach seinem Tod verfasste Erzbischof Balderich von Dole auf Bitten der Äbtissin Petronilla von Fontevrault eine Lebensgeschichte; eine zweite wurde kurz darauf von Andreas, Prior in Fontevrault, geschrieben.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

  Schriften von Robert und seine Lebensgeschichte gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Robert von Arbrissel

Wikipedia: Artikel über Robert von Arbrissel

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Marina von Bithynien
Johannes von Reome
Hieronymus Gherarducci


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.11.2014

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.