Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Saturninus und Sisinnius


Saturninus' wird zur Zwangsarbeit verurteilt, Altarbild in der Kirche Santi Giovanni e Paolo in Rom
Saturninus' wird zur Zwangsarbeit verurteilt, 1716, Altarbild in der Kirche Santi Giovanni e Paolo in Rom

Saturninus wurde der Legende nach zur Zwangsarbeit in Rom verurteilt und mussten beim Bau der Thermen des Diokletian mitarbeiten; schließlich wurde er zusammen mit seinem Helfer Sisinnius hingerichtet. Saturninus' Standhaftigkeit im Martyrium habe die Soldaten Papias und Maurus bekehrt, eine Stimme vom Himmel Sisinnius' Scharfrichter Apronian. Saturninus und Sisinnius wurden in den Katakomben des Thrason bestattet.

Saturninus wird schon im Verzeichnis der Märtyrergräber um 336 und im Martyrologium des Hieronymus aufgeführt. Zur Zeit von Papst Gelasius I. war er in einer Messe vertreten. Schon Papst Damasus I. ließ in der für Saturninus erbauten Basilika in den Katakomben des Thrason eine Inschrift anbringen. Papst Felix IV. ließ diese Kirche nach einem Brand erneuern. Nachdem der Pfarrer von Palermo, Antonio del Duca, 1541 eine Vision von sieben schneeweiß erscheinenden Märtyrern über den Thermen des Diokletian hatte - neben Saturninus und Sisinnius waren es Cyriacus, Smaragdus, Largus, == Thrason und Marcellus I. -, wurde dort die Kirche Santa Maria degli Angeli e dei Martiri eingebaut. Reliquien liegen in der Kirche Santi Giovanni e Paolo in Rom, seit 1987 auch in der in der Nähe der Katakomben des Thrason erbauten und ihm geweihten neuen Pfarrkirche San Saturnino.

Reliquienschrein in der Pfarrkirche San Saturnino in Rom
Reliquienschrein in der Pfarrkirche San Saturnino in Rom

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Die Thermen des Diokletian in Rom sind heute Museum, es ist täglich außer montags von 9 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 8 €.
Die Katakomben des Thrason in Rom - Eingang ist eine Falltür im Bürgersteig - sind nicht öffentlich zugänglich. (2017)
Die Kirche Santi Giovanni e Paolo in Rom ist täglich von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr - im Winter nur bis 18 Uhr - geöffnet. (2017)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Saturninus und Sisinnius

Wikipedia: Artikel über Saturninus und Sisinnius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Zeno von Antiochien
Olympia Bida
Johannes von Vicenza


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.08.2017

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 9. Herder, Freiburg im Breisgau 2000
• https://it.wikipedia.org/wiki/Basilica_di_Santa_Maria_degli_Angeli_e_dei_Martiri

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.