Ökumenisches Heiligenlexikon

Tiberius, Modestus und Florentia

französischer Name für Tiberius: Thibéry, Tibère

Gedenktag katholisch: 10. November
Erhebung der Gebeine der Florentia: 20. Juni

Name bedeutet: T: aus Tibur (dem heutigen Tivoli nahe Rom) stammend (latein.)
M: der Bescheidene (latein.)
F: die Blühende (latein.)

Märtyrer
um 303 in Cessarion, heute St-Thibéry bei Agde in Frankreich


Tiberius Kopfreliquie in der Klosterkirche in Obermarchtal
Tiberius' Kopfreliquie in der Klosterkirche in Obermarchtal

Tiberius, Modestus und Florentia starben der Überlieferung zufolge in den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian. Die Legende, die an jene von Veit und seinen Gefährten erinnert, erzählt, dass Tiberius als Jüngling durch Modestus zum Glauben kam und Florentia den beiden Unterkunft gab; Tiberius' reicher Vater, der adelige Heleus aus Narbonne, versuchte seinen Sohn durch Drohungen und Gunsterweise vom Glauben abzubringen, aber Tiberius bleib standhaft und wurde deshalb vom eigenen Vater zusammen mit den beiden Gefährten den Richtern übergeben, damit er getötet werde.

In Cessarion - dem heutigen St-Thibéry - wurde über den Gräbern der Märtyrer Ende des 8. Jahrhunderts ein Kloster gegründet, das Tiberius geweiht wurde und dem heutigen Ort den Namen gab. Die angebliche Kopfreliquie von Tiberius kam 1626 als Geschenk des Konstanzer Bischofs ins Kloster nach Obermarchtal. Über Jahrhunderte wurde dort alljährlich eine Wallfahrt für den Hauspatron gefeiert, diese wurde 2010 wieder neu belebt.

Florentia wird gelegentlich mit == Florentina von Cartagena, der Schwester von Isidor von Sevilla und Leander von Sevilla sowie Klostergründerin und Äbtissin vermischt.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Tiberius, Modestus und Florentia

Wikipedia: Artikel über Tiberius, Modestus und Florentia

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johannes III von Ravenna
Sidonius
Balthasar
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 07.12.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• Maximilian Müller, Winfried Aßfalg: Ehemaliges Prämonstratenser Stift St. Peter und Paul Marchtal, hg. von der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul. 2. Auflage, Obermarchtal 2006
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Saint-Thib%C3%A9ry
• http://www.swp.de/ehingen/lokales/ehingen/obermarchtals-patron-zu-ehren-24069351.html

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.