Ökumenisches Heiligenlexikon

Florentina von Cartagena

auch: Florentia
auch: von Astigi

Gedenktag katholisch: 20. Juni
Fest im Bistum Plasencia, gebotener Gedenktag in den Bistümern Cartagena und Sevilla

Name bedeutet: die Blühende (latein.)

Klostergründerin und Äbtissin in Astigi
* um 554 in Cartagena in Spanien
um 636 in Astigi, heute Écija bei Sevilla in Spanien


Florentina war Tochter einer römischen Senatorenfamilie, Schwester von Fulgentius von Astigi, Isidor von Sevilla und Leander von Sevilla. Ihre Eltern Severianus und Theodora Gordiani waren für ihren Glauben bekannt. Aus Cartagena musste die Familie ins von den Westgoten beherrschte Sevilla fliehen. Sie gelobte vor 600 Jungfrauschaft, sammelte andere Jungfrauen um sich und lebte mit ihnen in dem von ihr gegründeten und nach einer Regel von Leander geführten damaligen Kloster Santa Maria de Valle in Astigi.

Reliquien von Florentina kamen nach Sevilla und beim Einfall der Mauren von dort nach Berzocana bei Cáceres in der Diözese Plasencia. Dort wurden sie nach längerer Vergessenheit im 14. Jahrhundert wieder aufgefunden. Um 1595 kamen einige Reliquien auf Befehl von König Philipp II. nach Murcia und ins Kloster San Lorenzo nach El Escorial bei Madrid.

Patronin der Diözese Plasencia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Florentina von Cartagena

Wikipedia: Artikel über Florentina von Cartagena

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ciriaco Maria Sancha Hervas
Gulstan
Gregor von Langres
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 30.08.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://catholicsaints.info/catholic-encyclopedia-saint-florentina - abgerufen am 30.08.2022
• https://www.katolsk.no/biografier/historisk/fcartage - abgerufen am 30.08.2022

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.