Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Apollinaris Syncletica

auch: Dorotheus

Gedenktag katholisch: 5. Januar

Name bedeutet: A: dem Lichtgott (Apollon) geweiht (griech. - latein.)
S: die Auserlesene (griech.)
D: Gottes Gabe (griech.)

Nonne
† Anfang des 5. Jahrhunderts in der Sketischen Wüste in Ägypten


Apollinaris war nach dem Zeugnis eines zeitgenössischen Historikers die Tochter des Prätorianerpräfekten Anthemius - er übte von 405 bis 414 während der Minderjährigkeit von Theodosius dem Jüngern für diesen die Regentschaft aus und wurde deshalb auch als Kaiser bezeichnet. Die von ihren Eltern vorgeschlagene Hochzeit lehnte Apollinaris ab und erbat stattdessen eine Nonne, die sie lesen lehren und für ein heiligmäiges Leben unterrichten sollte. Mit Einwilligung ihrer Eltern unternahm sie dann in Begleitung vieler Diener eine Wallfahrt zu den heiligen Stätten in Jerusalem; von dort ging sie nach Alexandria, entließ alle ihre Diener bis auf einen Eunuchen und einen alten Mann, verschenkte ihren Besitz, kaufte sich die Kleider eines männlichen Mönches und bestieg ein Schiff. Wieder an Land, kam sie mit ihren beiden verbliebenen Begleitern zu einem Brunnen; während ihre beiden Begleiter schliefen, zog sie den Mönchshabit an und entfloh. Sie hielt sich noch eine Weile in der Nähe des Brunnens auf; hier erschien ihr Gott und gab ihr den Namen Dorotheus. Makarios von Alexandria nahm sie/ihn dann in eine Zelle des Klosters in der Sketischen Wüste auf.

Auch ihre Schwester ging eines Tages zu den Vätern in die Wüste Ägyptens und kam in die Zelle von Dorotheus/Apollinaris und wurde von ihm geheilt. Doch der Satan nahm Rache und veranlasste die Beschuldigung, Dorotheus habe die geheilte Schwester verführt. Dorotheus/Apollinaris begab sich daraufhin zu ihren Eltern und offenbarte sich ihnen, kehrte dann wieder in ihre Zelle zurück und verschied starb dort.

Zu unterscheiden von Apollinaris Syncletica ist die am selben Tag verehrte Jungfrau und Mystikerin Synkletike.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Acta Sanctorum





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Apollinaris Syncletica

Wikipedia: Artikel über Apollinaris Syncletica

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Visitatio
Gregor Thaumaturgos
Goar


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 00.00.2014

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.