Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Athenogenes von Sebaste

auch: Athenogoras

Gedenktag katholisch: 16. Juli

Gedenktag orthodox: 16. Juli

Gedenktag armenisch: 17. Juli
liturgische Feier am 2. Donnerstag nach Pfingsten
Übertragung der Gebeine im Jahre 302: 16. Oktober

Name bedeutet: der aus Gott Geborene (griech.)

Chorbischof von Pedachthoë, Märtyrer
* um 290 in Sebaste, heute Sivas in der Türkei
† um 305 (?) in Pedachthoë/Herakleopolis in der Provinz Klein-Armenien, heute Sulusaray in der Türkei
oder in Sebaste, heute Sivas in der Türkei
oder in Ägypten


Athenogenes war Chorbischof in Pedachthoë/Bedochton in der Provinz Klein-Armenien. Der Überlieferung zufolge erlitt er dort in den Verfolgungen unter Kaiser Diokletian das Martyrium durch Enthauptung, nach anderer Überlieferung in Sebaste durch den Feuertod, nach wieder anderer Tradition in Ägypten und vielleicht schon um 196. Er war der Verfasser des bis heute in der Orthodoxen Liturgie verwendeten Hymnus Phos Hilaron, heiteres Licht, den er auch bei seiner Hinrichtung gesungen habe.

Athenogenes' Gebeine wurden im Jahre 302 durch Gregor den Erleuchter übertragen. Später wurden sie nach Kyparissia auf den Peleponnes gebracht und werden nun dort verehrt.

Basilius „der Große” berichtete über ihn: Die Menschen … singen Wir loben den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist Gottes, Wenn Sie diese Hymne des Athenogenes, die er als ein Geschenk an seine Jünger hinterließ, als er bei seinem Martyriums durchs Feuer ging, kennen, dann wissen Sie, was die Märtyrer über den Geist denken.

Die Orthodoxen Kirchen verehren mit Athenogenes 10 Schüler, die mit ihm das Martyrium erlitten: Reginos, Maximinos, Patrophilos, Athenogenes, Antiochus, Ammon, Thrastes, Kleonikos, Petros und Hesychios, die Armenische Kirche nennt ihn Bischof von Sebaste und spricht von 6 Schülern.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Athenogenes von Sebaste

Wikipedia: Artikel über Athenogenes von Sebaste

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quirinus von Rom von Neuss
Gerhard Sagredo
Martinianus von Mailand


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 29.04.2018

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993
• http://www.ourfamilyhistories.org/getperson.php?personID=I193685&tree=00
• Prosopographie der mittelbyzantinischen Zeit. Erste Abteilung, Bd, 2, 2715. Walter de Gruyter, 1. Februar 2000

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.