Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Augustin Schoeffler

Gedenktag katholisch: 24. November
Todestag: 1. Mai

Name bedeutet: der Erhabene (latein.)

Priester, Ordensmann, Glaubensbote in West-Tongkin, Märtyrer
* 22. November 1822 in Mittelbronn in Lothringen in Frankreich
1. Mai 1851 in Son-Tay in Vietnam


Augustin Schoeffler studierte in Pont-à-Mousson und Nancy. Er wurde 1846 Mitglied der Société des Missions-Étrangères de Paris, der Gesellschaft für die auswärtigen Missionen von Paris und wirkte ab 1847 unter größten Entbehrungen als Glaubensbote im Westen von Tonkin im heutigen Vietnam. Er wurde als Opfer der Christenverfolgung zusammen mit vielen anderen Missionaren enthauptet.

H. Heyden: Glasfenster, 1951, in der Kirche St-Martin in Mittelbronn
H. Heyden: Glasfenster, 1951, in der Kirche St-Martin in Mittelbronn

Kanonisation: Die Seligsprechung erfolgte durch Leo XIII. am 27. Mai 1900 zusammen mit zahlreichen anderen Märtyrern von Tonkin, die Heiligsprechung 1988 durch Papst Johannes Paul II. zusammen mit weiteren 116 Märtyrern von Vietnam durch Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen; der Gedenktag vereinigt seitdem alle vietnamesischen Märtyrer.

Martyrologium Romanum Flori-Legium





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Augustin Schoeffler

Wikipedia: Artikel über Augustin Schoeffler

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Nilos der Faster
Dagobert I
Maria de Bohorques


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.08.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XIX, Nordhausen 2001

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.