Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Einführung Verzeichnis der Übersichten

24. November


Fortsetzung nach dem Einschub


1. † Gemeinsamer Gedenktag an die heiligen Märtyrer von Vietnam, den heiligen Priester und Märtyrer Andreas, Anré Dung Lac (s.u. 49) und seine Gefährten, 117 heilige Märtyrer von Viet-nam, Süd-Land, aus den Jahren 1745 - 1862, dem langen schmalen Küstenland, das sich im Norden teils damals Tonkin nannte, im Süden Annam oder Cochinchina. Im 16. Jahrhundert kamen aus Europa Missionare, zuerst um 1580 zwei Dominikaner (1 - 2), später zwei, ein Spanier und einer der ersten einheimischem Ordensmitglieder (3 - 4), es folgten als Märtyrer die ersten einheimischen Weltpriester (5 - 6); es kamen auch Franziskaner, seit 1615 Jesuiten in den Süden, seit 1625 auch in den Norden; im 17. Jahrhundert folgten im Norden, bald auch im ganzen Land, die Missionare des Pariser Missionsseminars und mit diesen Weltpriestern die Apostolischen Vikariate, dann die spanischen Dominikaner; schon bald gab es viele einheimische Ordens- und Säkular-Priester. Es gab aber auch einige große Verfolgungen vom 17. bis 19. Jahrhundert, in denen haben etwa 130.000 Katholiken ihr Leben als Märtyrer geopfert. Militärisch von Spanien und Frankreich gezwungen wurde am 25. Juni 1862 mit Annam der Friede von Saigon geschlossen, der die Freiheit für die Mission garantieren sollte. Männer und Frauen, auch Kinder, jeglichen Standes und Alters, hatten den Märtyrertod erlitten; von ihnen sind aus Verfolgungen von 1745 bis 1862, viele seliggesprochen worden,
am 27. Mai 1900 durch Papst Leo XIII. 64 Märtyrer,
am 20. Mai 1906 durch Pius X. 8 Dominikaner,
am 2. Mai 1909 durch Pius X. 20 Märtyrer
am 29. April 1951 durch Pius XII. 25 Martyrer 1910 und 1951;
diese 117 Seligen hat am 19. Juni 1988 Papst Johannes-Paul II. 117 heiliggesprochen: 8 Bischöfe, 50 Priester und 59 Laien, die, wie die Ungezählten die sie vertreten, gegenüber dem von den Feinden der Kirche befohlenen Fußtritt auf das Kreuz als Zeichen des Abfalls vom Glauben, der Verhaftung, der Folter, schließlich dem Erleiden des Todes, den Vorzug gegeben haben. Zur Heiligsprechung nach Rom war keine Delegation aus Nord-Vietnam gekommen, aber etwa 8.000 vietnamesische Flüchtlinge waren dabei.
Die 11 Spanier waren alle Dominikaner, 6 Bischöfe und 5 Priester,
die 10 Franzosen waren alle Mitglieder der Société des Missions Etrangères de Paris, 2 Bischöfe und 8 Priester,
die übrigen 94 waren Vietnamesen,
37 Priester, davon 12 Dominikaner, 2 Drittordens-Dominikaner und 23 Priester der Apostolischen Vikariate,
59 waren Laien, davon 1 Seminarist, 16 Katechisten, 10 Dominikaner-Tertiaren und eine einzige Frau, eine Mutter von sechs Kindern (65).
Verantwortlich für die Todesurteile waren
für 2 : Trinh-Doanh (1740 - 1767)
für 2 : Trinh-Sam (1767 - 1782)
für 2 : Canh-Trinh (1782 - 1802)
für 58 : König Minh-Mano (1820 - 1840)
für 3 : König Thieu-Tri (1840 - 1847)
für 50 : König Tu-Duc.
Die Todesurteile wurden vollstreckt:
75 durch Enthauptung,
22 durch Erdrosseln,
6 durch lebendiges Verbrennen,
5 durch stückweises Abschneiden von Körperteilen;
9 Märtyrer sind an den Folgen der Folterungen im Kerker zugrundegegangen.

Hier vorgezogen sei der zwei Jahre später selig gesprochene Erstmärtyrer von Vietnam 1644.
Am 5. März 2000 hat Papst Johannes-Paul II. in Rom den Erstmärtyrer von Vietnam seliggesprochen, den 18-jährigen Katechisten und Märtyrer Andreas, Anré aus der nördlichen Provinz Phú Yên, der am Freitag, dem 26. Juli 1644/12, sein Leben für Christus gegeben hat. Als jüngstes Kind in seiner Familie wurde er sorgfältig von seiner Mutter erzogen, da sein Vater bereits kurz nach der Geburt dieses Jüngsten entschlafen war. Der französische Jesuit Alexandre de Rhodes holte den aufgeweckten Jungen in seine Schule. Anré empfing 15-jährig die Taufe, zugleich mit ihm auch seine Mutter. Im Jahr darauf wurde er in des Jesuiten Maison Dieu, Haus Gottes, aufgenommen, wo der Pater Katechisten ausbildete, die sich schriftlich verpflichteten, den Glauben der Kirche auch öffentlich zu bekennen und mit den Priestern zusammen zu arbeiten bei der Verkündigung des Evangeliums. Es war der Anfang der späteren Ausbildung eines einheimischen Klerus. Im Juli 1644 kehrte der Mandarin Ong Nghè Bó in seine Provinz Quang Nam zurück, in der Anré damals lebte; er hatte vom König von Annam den Befehl, die Ausbreitung des Christentums in seinem Reich zu verhindern. Der Père Alexandre hatte bisher verhältnismäßig gute Beziehungen zum Mandarin und kam in dessen Residenz, um ihm einen Höflichkeitsbesuch abzustatten. Er wusste nicht, dass die Konkubine des Mandarin, Tong-Thi-Taoim eine Katholikenhasserin war. De Gouverneur warnte den Missionar und empfahl ihm persönlich, sich sobald möglich nach Macao in Sicherheit zu bringen; seine einheimischen Christen galten als seine Untertanen und würden, falls sie nicht vom Christentum abfielen, schwere Strafen zu erwarten haben. Père Alexandre verließ den Palast, warnte seine Katechisten und ging dann ins Gefängnis, um seinen ältesten Katechisten, einen 73-jährigen Anré, zu besuchen, der am Vortag verhaftet worden war. Inzwischen überfielen vom Mandarin geschickte Männer die Missionsstation und wollten dort den Ober-Katechisten Ignazio verhaften; dieser war aber auswärts; um nicht mit leeren Händen zurück zu kommen, verprügelten sie den 18-jährigen Anré, fesselten ihn und verschleppten ihn in den Palast. Dort wurde er noch am Abend des 25. Juli dem Mandarin persönlich vorgeführt und von diesem verhört, aber Anré blieb feurig und eindeutig bei seinem Glaubensbekenntnis. Zornig ließ der Mandarin ihm das schwere Cochinchina-Kreuz, eine Art Pranger, um den Hals hängen und ihn so ins Gefängnis abführen, wo auch der 73-jährige Anré war. Am folgenden Morgen früh kam Père Alexandre und konnte kurz beide besuchen und ihnen seine Gebetshilfe versprechen. Bald wurde auch der alte Anré mit dem Pranger-Kreuz beschwert und beide durch die Straßen der Stadt zur öffentlichen Richtstätte des Mandarins am Markt geschleppt. Der alte Anré, für den portugiesische Kaufleute öffentlich eintraten, wurde freigesprochen, auch wegen seines Alters, und der junge Anré wurde zum Tode verurteilt. Gegen 17 Uhr wurde er vom Gefängnis abgeholt und von einer großen Schar einheimischer Christen, mitten unter ihn der französische Jesuit, gaben ihm das Geleit zur Hinrichtungsstätte. Er erhielt einige Lanzenstiche in die linke Seite und wurde dann mit dem großen Schwert enthauptet, nachdem er noch laut den heiligen Namen Jesus! ausgerufen und angerufen hatte. Sein Leib wurde einbalsamiert und nach Macao überführt und ruht in der Jesuiten-Missionsstations-Kirche dort. Die Hauptreliquie behielt Père Alexandre de Rhodes bei sich und sie wurde dann nach Rom überführt und in der Jesuitenkirche beigesetzt.

Es folgen die 117 Märtyrer von Vietnam, die 1988 heiliggesprochen worden sind, in der Reihenfolge des Datums ihres Martyrertodes.

† am Freitag, dem 22. Januar 1745/10, wurde in Thang Long, Hanoi, hingerichtet
• 1. der heilige Priester und Märtyrer Francisco Gil de Federich de Sans, Phanxico To, * 14. 12. 1702 in Tortosa, Katalonien, Spanien, aus dem Predigerorden, der mit großer Ausdauer das Evangelium verkündet hat, auch, als er unter der Regierung von Trinh Doanh verurteilt und in den Kerker geworfen worden war, wo er schließlich mit dem Schwert hingerichtet worden ist. Mit ihm zusammen in der Glaubensverkündigung, erlitt das gleiche Los sein Mitbruder
• 2. der heilige Priester und Märtyrer Mateo Alonso Leziniana, Mateo Dau, * 26. 11. 1702 in Nava del Rey, Valladolid, Spanien, aus dem Predigerorden, so wurden beide an einem Tag zu Märtyrern.

† am Sonntag, dem 7. November 1773/13, wurde in Ket Cho, Dong Mo, Tonkin, hingerichtet
• 3. der heilige Priester und Märtyrer Jacinto Castanedo Puchasons, * 13. 11. 1743 in Jativa, Valencia, Spanien, aus dem Predigerorden, der, zusammen mit
• 4. dem heiligen Priester und Märtyrer Vicente, Vinhson Le Quang Liém, * um 1732, aus dem Predigerorden, die, unter dem Regime von Trinh Sam, die Verkündigung des Evangeliums mit ihrem Blutvergießen vollendet haben.

† am Montag, dem 17. September 1798/10, wurde in Hué in Annam oder in Bai Dau, Saigon, umgebracht
• 5. der heilige Priester und Märtyrer Emanuel Nguyen Van Trieu, * um 1756, Priester des Apostolischen Vikariats Cochinchina, unter der Gewaltherrschaft von Canh Thinh.

† am Sonntag, dem 28. Oktober 1798/10, wurde in Cho-Ra oder Thanh Hoa in Tonkin, enthauptet
• 6. der heilige Priester und Märtyrer Juan, Gioan Dat, Priester des Apostolischen Vikariats West-Tonkin, * um 1765, Märtyrer durch seine Enthauptung für Christus.

† am Freitag, dem 11. Oktober 1833/15, wurde in Quan Ban oder Hanoi, Tonkin, enthauptet
• 7. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Le Tuy, * um 1773, Priester des apostolischen Vikariats West-Tonquin, schließlich Märtyrer durch Enthauptung unter dem Kaiser Minh Mang.

† am Donnerstag, dem 17. Oktober 1833/15, wurde in Bai Dau, Saigon, oder Hué in Annam, erdrosselt
• 8. der heilige Priester und Märtyrer François-Isidore Gagelin, Phanxico Kinh, * 10. 5. 1799 in Montperreux, Doubs, Besançon, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, der für Christus auf Befehl des Kaisers Minh Mang erdrosselt worden ist.

† am Mittwoch, dem 23. Oktober 1833/16, wurde in Tho-Duc, Amman, Saigon, ermordet
• 9. der heilige Märtyrer Pablo, Phaolo Tong Viet Buong, * um 1773, Laie im Apostolischen Vikariat Cochinchina, Soldat im Dienst des Kaisers Minh Mang, der für Christus als Märtyrer gefallen ist.

† am Samstag, dem 28. November 1835/7, wurde in An Hoa, Quang Nam, oder Kham Duong, Annam, enthauptet
• 10. der heilige Märtyrer Andrés Tran Van Trong, * um 1808, Laie im Apostolischen Vikariat Cochinchina, der unter der Gewaltherrschaft des Kaisers Minh Mang, weil er das Kreuz nicht mit Füßen treten wollte, nach Kerkerhaft und grausamer Folter, enthauptet worden ist.

† am Montag, dem 30. November 1835/10, wurde in Tho Duc, Saigon, oder bei Hué in Annam, zu Tode geprügelt
• 11. der heilige Priester und Märtyrer José Marchand, Giuse Du, * 17. 8. 1803 in Passavant, Doubs, Besançon, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, der unter dem Kaiser Minh Mang zum Märtyrer geworden ist, indem er, zu hundert Prügelschlägen verurteilt, diese nicht überlebt hat.

† am Mittwoch, dem 20. September 1837/8, wurde in Son-Tay in Tonkin, enthauptet
• 12. der heilige Priester und Märtyrer Jean-Charles Cornay, Gioan Tan, * 27. 2. 1809 in Loudun, Vienne, Poitiers, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, der, wegen seines Bekenntnisses zu Christus vom Kaiser Minh Mang verurteilt, nach harter Folter in Teile zerschnitten und schließlich enthauptet worden ist.

† am Montag, dem 20. November 1837/12, wurde in Hanoi, Tonkin, enthauptet
• 13. der heilige Märtyrer Francisco Javier, Phanxico Xavier Can, * um 1803, Katechist im Apostolischen Vikariat West-Tonkin, der unter Kaiser Minh Mang für den Glauben erdrosselt und enthauptet worden ist.

† am Montag dem 25. Juni 1838/13, wurden in Nam Dinh, Tonkin, enthauptet
• 14. der heilige Bischof und Märtyrer Domingo Henares, Doc Cha Daminh Xuan, * 19. 12. 1765 in Baena bei Cordoba in Spanien, wurde 1783 Dominikaner, reiste 1786 als Missionar auf die Philippinen, kam 1790 mit Clemente Delgado (18) in Tonkin an, wurde 1798 Generalvikar von Ost-Tonkin, 1800 Koadjutor des Apostolischen Vikars Delgado und 1803 zum Bischof geweiht; nach 48-jähriger fruchtbarer Missionsarbeit wurde er verhaftet, verurteilt und enthauptet, mit ihm sein Katechist und elf namentlich nicht genannte Märtyrer.
• 15. der heilige Märtyrer Francisco, Phanxico Do Van Chieu, * um 1797, war Katechist und Mitarbeiter von Bischof Henares und teilte mit ihm auch das Martyrium.

† am Samstag, dem 30. Juni 1838/12, wurde in Hai-Duong, Tonkin, enthauptet
• 16. der heilige Priester und Märtyrer Vicente, Vihnson Do Yen, * um 1764, Priester aus dem Predigerorden, Märtyrer unter Kaiser Minh Mang, der ihn aus Hass gegen den christlichen Glauben zur Vernichtung durch Enthauptung verurteilt hat.

† am Dienstag, dem 3. Juli 1838/9, wurde in Hung-Yen in Tonkin, zugrundegerichtet
• 17. der heilige Märtyrer José, Giuse Nguyen Dinh Uyen, * um 1775, Katechist im Apostolischen Vikariat Ost-Tonkin, Mitglied im Dritten Orden des heiligen Dominikus, der unter Kaiser Minh Mang, wegen dessen Hass gegen den christlichen Glauben, im Kerker zugrundegegangen ist.

† am Donnerstag, dem 12. Juli 1838/12, wurde in Nam Dinh, Tonkin, zugrundegerichtet
• 18. der heilige Bischof und Märtyrer Ignacio Clemente Delgado y Cebrián Melús, Doc Cha Clemente Inhaxio Hy, * 23.11.1761 in Villafelice in Spanien, Professe im Predigerorden in Spanien, als Missionar ausgesandt fuhr er mit Schiffen über den Antlantik nach Mexiko und von dort über den Pazifik auf die Philippinen, wurde dort am 11.2.1794 zum Priester geweiht, bald darauf schon von Papst Pius VI. zum Coadjutor des Apostolischen Vikars von Ost-Tonkin und Titularbischof von Metellopolis ernannt und am 20.9.1795 zum Bischof geweiht; seit dem 2.2.1799 war er Apostolischer Vikar von Ost-Tonkin; nach langer aufopferungsvoller Missionsarbeit wurde der 77-jährige am 21.6.1838 verhaftet und eingekerkert; in dieser schweren Kerkerhaft ist er an Entkräftung in kurzer Zeit zugrundegegangen.

† am Sonntag, dem 15. Juli 1838/20, wurde in Nam Dinh, Tonkin, zugrundegerichtet
• 19. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Nguyen Ba Tuan, * 1766, Priester des Apostolischen Vikariates Ost-Tonkin, der für Christus im Kerker festgesetzt, unter Kaiser Minh Mang, vom Hunger verzehrt als Märtyrer zugrundegegangen ist.

† am Dienstag, dem 24. Juli 1838/19, wurde in Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 20. der heilige Priester und Märtyrer José Fernandez de Ventosa, Giose Hien, * 3.9.1775 in Ventosa de la Cueva, Avila, aus dem Predigerorden, der unter Kaiser Minh Mang, für Christus enthauptet worden ist.

† am Mittwoch, dem 1. August 1838/15, wurden in Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 21. der heilige Priester und Märtyrer Bernhard, Bernado Vu Van Due, * 1755, Priester des Apostolischen Vikariates Ost-Tonkin, und
• 22. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Nguyen Van Hanh (Dieu), * 1772, für Christus getötet worden sind durch Abtrennung ihres Hauptes.

† am Sonntag, dem 12. August 1838/11, wurden in Nam Dinh in Tonkin oder Bey Mau in Hanoi, enthauptet
• 23. der heilige Priester und Märtyrer Santiago, Giacobe Do Mai Nam, * um 1781, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, der, zusammen mit
• 24. der heilige Märtyrer Antonio Nguyen Dich, * um 1769, Bauer und
• 25. der heilige Märtyrer Miguel, Micae Nguyen Huy My, * um 1804, Arzt, unter dem Kaiser Minh Mang, für Christus, nach harten Folterungen, enthauptet worden sind.

† am Dienstag, dem 21. August 1838/11, wurde in Jung Yen, Tongkin, oder Bey Mau, Hanoi, umgebracht
• 26. der heilige Priester und Märtyrer José, Giuse Dang Dinh (Nien) Vien, * um 1787 in Hung Yen, Priester des Apostolischen Vikariates Ost-Tonkin, Märtyrer unter Kaiser Minh Mang.

† am Mittwoch, dem 5. September 1838/9, wurden in Bac Ninh Tai, Tonkin, enthauptet
• 27. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Nguyen Van Tu, * um 1796, aus dem Predigerorden, der zusammen mit
• 28. der heilige Märtyrer José, Giuse Hoang Luong Canh, * um 1763, Arzt und Katechist, Mitglied des Dritten Ordens des heiligen Dominikus, aus Hass gegen den Namen als Christen enthauptet worden ist.

† am Freitag, dem 21. September 1838/13, wurden nahe der Festung Quang-Tri in Annam, erdrosselt
• 29. der heilige Priester und Märtyrer François Jaccard, Phanxico Phan, * 16.9.1799 in Onnion, Annecy, Haute-Savoie, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, und
• 30. der heilige Seminarist und Märtyrer Tomás Tran Van Thien, * um 1820, 18 J., unter Kaiser Minh Mang, für Christus Kerker und Auspeitschung erlitten hat und schließlich sind beide durch den Strick erwürgt worden.

† am Samstag, dem 24. November 1838/11, wurden in Dong Hoi in Annam für Christus, ermordet
• 31. der heilige, zum Bischof ernannte Priester und Märtyrer, Pierre-Rose-Ursule Dumoulin Borie, Doc Cha Phero Cao, * 20.2.1808 in Beynat, Corrèze, Tulle in Frankreich, 1829 Mitglied der Société des Missions Etrangères de Paris, 1830 in Bayeux zum Priester geweiht, kurze Zeit Missionar auf Macao, seit 1832 in West-Tonkin; er wurde, unter Kaiser Minh Mang, 1838 verhaftet und erhielt im Kerker die Nachricht, dass er zum Apostolischen Vikar von West-Tonkin und Titularbischof von Acanthus ernannt worden war, wurde aber am 24.11.1838 zum Tode durch Enthauptung verurteilt und noch am selben Tag hingerichtet; mit ihm starben den Märtyrertod
• 32. der heilige Priester und Märtyrer Vicente, Vinhson Nguyen The Diem, * um 1761, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, und
• 33. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Vo Dang Khoa, * um 1790, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin,
auf Befehl von Kaiser Minh Mang ist der Bischof enthauptet, sind die beiden Priester aber erdrosselt worden.

† am Dienstag, dem 18. Dezember 1838/6, wurden auf dem Hügel Go-Voi in Son Tay, Tonkin, erwürgt
• 34. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Truong Van Duong, * um 1808, Katechist,
• 35. der heilige Märtyrer Pablo, Phaolo Nguyen Van My, * um 1798, Katechist,
• 36. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Vu Van Truat, * um 1816, Katechist, wie die beiden anderen, im Apostolischen Vikariat West-Tonkin, die, unter Kaiser Minh Mang, fest im Glauben, durch Erdrosselung den Märtyrertod erlitten haben.

† am Dienstag, dem 2. April 1839/11, wurde in Xuong Dien, Nam Dinh in Tonkin, umgebracht
• 37. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Tuoc, * um 1775, aus dem Predigerorden, Märtyrer unter Kaiser Minh Mang.

† am Donnerstag, dem 13. Juni 1839/12, wurden in Toa Thien bei Hué in Annam, ertränkt
• 38. der heilige Märtyrer Agustín Phan Viet Huy, * um 1795, Laie in Ost-Tonkin, und
• 39. der heilige Märtyrer Nicolás Bui Duc Viet The, * um 1792, ebenfalls Laie in Ost-Tonkin; beide hatten, unter Schock vor Angst, auf das Kreuz getreten als Zeichen ihres Glaubensabfalls, bereuten dies aber sofort und, um ihre Sünde zu tilgen, baten sie den Herrscher Minh Mang um erneutes Verhör zur Entgegennahme ihres christlichen Glaubensbekenntnisses, daraufhin verurteilt, wurden sie lebendig in einem angesägten Boot ins Meer ausgesetzt; so erreichten sie den Hafen der himmlischen Freuden.

† am Donnerstag, dem 18. Juli 1839/12, wurde in Nam Dinh in Tonkin, erwürgt
• 40. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Nicolas Dinh Dat, * um 1803, ein Soldat, der ebenfalls nach schrecklicher Folter gezwungenermaßen auf das Kreuz getreten hatte, dies ebenfalls sofort bereut hat und die für den Glaubensabfall erhaltene Belohnung zurückgab, zugleich schriftlich beim Gewaltherrscher Minh Mang den Antrag auf Wiederaufnahme seines Verfahrens gestellt hat, damit er sein christliches Glaubensbekenntnis erneuern konnte, der, zum Tode verurteilt, erdrosselt worden ist.

† am Dienstag, dem 26. November 1839/12, wurden in Nam Dinh oder Bey Mau, Hanoi, in Tonkin, enthauptet
• 41. der heilige Priester und Märtyrer Tomás Dinh Viet Du, * um 1783, aus dem Predigerorden, und
• 42. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Nguyen Van (Doan) Xuyen, * um 1786, Priester aus dem Predigerorden, die beide zugleich auf Befehl des Gewaltherrschers Minh Mang enthauptet worden sind.

† am Donnerstag, dem 19. Dezember 1839/5, wurden in Bac-Ninh in Tonkin, erwürgt
• 43. der heilige Märtyrer Tomás Nguyen Van De, * um 1811, Schneider,
• 44. der heilige Märtyrer Francisco Javier, Phanxico Xavier Ha Trong Mau, * um 1790, Katechist,
• 45. der heilige Märtyrer Agustín Nguyen Van Moi, * um 1806, neugetaufter Bauer,
• 46. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Bui Van Uy, * um 1801, Katechist,
• 47. der heilige Märtyrer Esteban, Stefan Nguyen Van Vinh, * um 1813, Bauer, noch Katechumen, Taufschüler,
alle Laien im Apostolischen Vikariat Ost-Tonkin und Mitglieder im Dritten Orden des heiligen Dominikus, auch der Taufschüler war bereits zugelassen worden; alle weigerten sich standhaft auf das Kreuz zu treten und wurden daraufhin, unter Kaiser Minh Mang, nach Kerkerhaft und Folter, schließlich erdrosselt.

† am Samstag, dem 21. Dezember 1839/5, wurden in Hanoi, Tonkin, enthauptet
• 48. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Pham (Truong) Van Thi, Tizi, * um 1763, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, und
• 49. der heilige Priester und Märtyrer Andrés, Anré Tran An Dung Lac, * um 1795, der im Jahr 1823 ebenfalls zum Priester des Apostolischen Vikariates geweiht wurde,
die beide standhaft abgelehnt hatten auf das Kreuz zu treten und daraufhin durch ihre Enthauptung ihren Kampf siegreich vollendet haben.
Dieser heilige Priester und Märtyrer erhielt die Ehre, als erster mit Namen die Liste der Märtyrer anzuführen. Er war in einem kleinen Dorf Bac-Ninh im Norden um 1795 als Dung An Tran, als Sohn einer armen heidnischen Familie geboren worden. Als er 12 Jahre alt war, zog die Familie nach Hanoi, wo sie Arbeit fand. Er wurde von einem Katechisten aufgenommen und von diesem drei Jahre im christlichen Glauben erzogen. 15-jährig erhielt er bei seiner Taufe den Namen Andreas, Anré Dung. Er lernte Chinesisch und Lateinisch und wurde Katechist. Er studierte Theologie und empfing am 15. März 1823 die Priesterweihe. Er wurde Pastór in Ke-Dâm und viele ließen sich von ihm taufen. 1835 wurde er verhaftet, aber gegen hohes Lösegeld, das seine Christen zusammenlegten, freigelassen. Er ging in eine andere Präfektur und gab sich einen neuen Namen, Anré Lac. Am 10. November 1839 wurde er wieder verhaftet, diesmal zusammen mit Phero Thi, als er bei diesem seine Beichte ablegte. Es gelang wieder, die beiden Priester freizukaufen, aber ihre Freiheit war von kurzer Dauer. Sie wurden verhaftet und nach Hanoi gebracht, dort eingekerkert, schwer gefoltert und schließlich enthauptet. Anré wurde mit der ersten Gruppe am 27. Mai 1900 seliggesprochen.

† am Dienstag, dem 28. April 1840/12, wurden in Ninh-Binh in Tonkin enthauptet
• 50. der heilige Priester und Märtyrer Pablo, Phaolo Phan Khac Khoan, * um 1771, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, und die Katechisten
• 51. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Nguyen Van Hieu, * um 1783, und
• 52. der heilige Märtyrer Gioan Bautixta Dinh Van Thanh, * um 1796, die drei Jahre lang im Kerker festgehalten und gefoltert wurden, damit sie den christlichen Glauben verleugnen sollten, dann schließlich, unter Kaiser Minh Mang, durch ihre Enthauptung dem Martyrium begegnet sind.

† am Samstag, dem 9. Mai 1840/11, wurde in Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 53. der heilige Priester und Märtyrer José, Giuse Do Quang Hien, * um 1769 oder 1775, Priester aus dem Predigerorden, der, in den Kerker geworfen, unermüdlich Heiden zu Christus zu bekehren und Christen im Glauben zu stärken tätig gewesen ist, bis er schließlich, nach einem Dekret des Kaisers Thieu Tri, enthauptet worden ist.

† am Freitag, dem 5. Juni 1840/10, wurde in Hanoi in Tunkin, enthauptet
• 54. der heilige Priester und Märtyrer Lucas Vu Ba Loan, * um 1756, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, der, unter Kaiser Minh Mang, für Christus enthauptet worden ist.

† am Samstag, dem 27. Juni 1840/8, wurde in Nam Dinh in Tonkin, zugrundegerichtet
• 55. der heilige Märtyrer Tomas Toan, * um 1764, Katechist und Leiter der Missionsstation Trung Lin im Apostolischen Vikariat Ost-Tonkin, Mitglied im Dritten Orden des heiligen Dominikus, der, unter Kaiser Minh Mang, für Christus neue und überaus grausame Folterungen im Kerker erlitten hat, in dem er schließlich, von Hunger und Durst verzehrt, zugrundegegangen ist.

† am Freitag, dem 10. Juli 1840/13, wurden in Dong Hoi in Annam, erwürgt
• 56. der heilige Märtyrer Antonio Nguyen Hutu (Nam) Quinh, * um 1768, Laie im Apostolischen Vikariat Kotschinchina, und
• 57. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Nguyen Khac Tu, * um 1811, Katechist im Apostolischen Vikariat West-Tonkin,
die, unter Kaiser Minh Mang, wegen ihres christlichen Glaubens erdrosselt worden sind.

† am Freitag, dem 18. September 1840/10, wurde in Bey Mau in Hanoi oder Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 58. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Trach (Doai), * um 1772 oder 1792, aus dem Predigerorden, der, unter Kaiser Minh Mang, lieber sterben als auf das Kreuz treten wollte, und der in der Enthauptung sein Martyrium vollendet hat.

† am Sonntag, dem 8. November 1840/8, wurden in Hanoi oder Nam Dinh, Tonkin, enthauptet
• 59. der heilige Priester und Märtyrer Pablo, Phaolo Nguyen Ngan, * um 1771
• 60. der heilige Priester und Märtyrer José, Giuse Nguyen Dinh Nghi, * um 1771,
• 61. der heilige Priester und Märtyrer Martin, Martin, Ta Duc Thinh, * um 1760, alle aus dem Apostolischen Vikariat West-Tonkin, und
• 62. der heilige Märtyrer Juan Bautista, Gioan Bautista Con, * um 1805, Bauer, und
• 63. der heilige Märtyrer Martin Tho, * um 1787, ebenfalls Bauer, beide Laien im Apostolischen Vikariat West-Tonkin, die, unter Kaiser Thieu Tri, für den christlichen Glauben enthauptet worden sind.

† am Samstag, dem 12. Dezember 1840/11, wurde in Hoa oder Hué in Annam, enthauptet
• 64. der heilige Märtyrer Simón Phan Dac Hoa, * um 1787, Familienvater, Arzt, besonders bekannt durch seine Liebe zu den Armen, der, unter Kaiser Minh Mang, verhaftet wurde, weil er Missionare in sein Haus als Gäste aufgenommen hatte, der dann, nach Kerkerhaft und Auspeitschungen, sein Martyrium durch seine Enthauptung vollendet hat.

† am Montag, dem 12. Juli 1841/13, wurde in Nam Dinh in der Provinz Ninh Bin in Tonkin, zugrundegerichtet
• 65. die heilige Märtyrin Agnes, Ins Le Thai Thant Du, * um 1781, die einzige Frau unter den 117 heiliggesprochenen Märtyrern, Mutter von sechs Kindern, die, obwohl sie, unter Kaiser thou Trio, durch wüste Folterungen gequält wurde, weil sie einen Priester in ihrem Haus versteckt gehalten hatte und Briefe von und für gefangene Christen ins und aus dem Gefängnis schmuggelte, es verächtlich von sich gewiesen hat, dem Glauben abzuschwören und schließlich im Kerker zugrundegegangen ist.

† am Dienstag, dem 12. Juli 1842/14, wurde in Ha Tina in der Provinz Nghé in Annam, enthauptet
• 66. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Khanh, * um 1780, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, der an der Zollstätte als Christ erkannt, sechs Monate in Haft gehalten wurde, und erfolglos zum Abschwören des Glaubens verführt worden ist, der schließlich, auf Befehl des Kaisers Thieu Tri, enthauptet worden ist.

† am Dienstag, dem 11. Mai 1847/12, wurde in Dong Nai, Saigon, in Kotschinchina, enthauptet
• 67. der heilige Märtyrer Mateo Le Van Gam, * um 1813, Ehemann, Laie im Apostolischen Vikariat Kotschinchina, der, weil er mit seinem Boot Missionare, die aus Europa gekommen, ins Land hineinzugeraten versuchten, in seine Gegend eingeschleust hatte, nach einem Jahr überstandener Kerkerhaft, gemäß Dekret des Kaisers Thieu Tri, enthauptet worden ist.

† am Donnerstag, dem 1. Mai 1851/20, wurde bei der Festung Son-Tay in Tonkin, enthauptet
• 68. der heilige Priester und Märtyrer Augustin Schoeffler, Dông, * 22. 11. 1822 in Mittelbonn in Lothringen, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, seit 1848 in West-Tonkin, der nach drei Jahren in den Kerker geworfen, im Fünf-Ackerjochmaß genannten Lager, auf Befehl des Kaisers Tu Duc, durch Enthauptung die Gnade des Martyriums, um die er täglich zu Gott gebetet hatte, erhalten hat.

† am Samstag, dem 1. Mai 1852/21, wurde nahe der Stadt Nam-Dinh, enthauptet
• 69. der heilige Priester und Märtyrer Jean-Louis Bonnard, Gioan Huong, * 1.3.1824 in Saint Christo in Jarez, Loire, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, der, zum Tode verurteilt weil er 25 Kinder getauft hatte, durch Enthauptung die Siegeskrönung des Martyriums erreicht hat.

† am Sonntag, dem 3. Juli 1853/10, wurde in Ding Khao oder Vinh Long in Kotschinchina, enthauptet
• 70. der heilige Priester und Märtyrer Felipe Phan Van Minh, * um 1815, Priester des Apostolischen Vikariates West-Cotschinchina, der, unter Kaiser Tu Duc, für Christus die Enthauptung erlitten hat.

† am Dienstag, dem 2. Mai 1854/9, wurde in Vinh Long in Kotschinchina, zugrundegerichtet
• 71. der heilige Märtyrer José Giuse Nguyen Van Luu, * um 1790, Katechist des Apostolischen Vikariates Kotschinchina, ein Bauer, der sich der Miliz gegenüber spontan freiwillig gestellt hat, alsob er der von ihr gesuchte Priester Phero Luu wäre, der, unter Kaiser Tu Duc, in seinen Fesseln zugrundegegangen ist.

† am Sonntag, dem 15. Juli 1855/22, wurde in der Provinz My Tho in Kotschinchina, zugrundegerichtet
• 72. der heilige Märtyrer Andrés, Anré Nguyen Kim Thong (Nam Thuong), * um 1790, Katechist im Apostolischen Vikariat West-Kotschinchina, der, unter Kaiser Tu Duc, nach Kerkerhaft zu Verbannung verurteilt, mit Ketten gefesselt und dazu mit einem Balken belastet, unterwegs sein Martyrium vollendet hat.

† am Sonntag, dem 27. April 1856/12, wurde in Ninh-Binh, Tonkin, enthauptet
• 73. der heilige Priester und Märtyrer Laurenso Nguyen Van Huong, * um 1802, Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin, der, als er in der Nacht einen Sterbenden besuchte, aufgegriffen worden ist und, da er es ablehnte auf das Kreuz zu treten, ausgepeitscht und wurde schließlich, unter Kaiser Tu Duc, enthauptet worden ist.

† am Montag, dem 6. April 1857/12, wurde in Vinh-Tri in Tonkin, ermordet
• 74. der heilige Priester und Märtyrer Pablo, Phaolo Le Bao Tinh, * um 1793, der schon als KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. um des Glaubens willen lange in Kerkerhaft festgehalten worden ist und, Priester geworden, Regens des Priesterseminars geworden ist, ein Buch mit Predigten und ein Handbuch über die christliche Lehre verfasst hat, schließlich wieder vor Gericht gestellt, unter Kaiser Tu Duc, zum Tode verurteilt worden ist.

† am Freitag, dem 22. Mai 1857/14, wurde in Ann Hoa, Annam, enthauptet
• 75. der heilige Märtyrer Miguel, Micae Ho Dinh Hy, * um 1808, ein Mandarin, Ehemann, Höfling des Kaisers, zugleich Katechist des Apostolischen Vikariates Nord-Kotschinchina, der als Christ angezeigt worden ist und daraufhin in Haft genommen wurde und nach grausamer Folter durch Enthauptung seine Laufbahn für Christus vollendet hat.

† am Montag, dem 25. Mai 1857/13, wurde in Son Tay, Tonkin, umgebracht
• 76. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Doan Van Van, * um 1780, Katechist im Apostolischen Vikariat West-Tonkin, beauftragt mit der Sorge für die Pfarrei Bau No, der, als etwa Achtzigjähriger, unter Kaiser Tu Duc, seine Beharrlichkeit im Glauben bewiesen hat durch sein Blutvergießen.

† am Montag, dem 20. Juli 1857/11, wurde in Nam Dinh, Tonkin, ermordet
• 77. der heilige Bischof und Märtyrer José Maria Diaz Sanjurjo, Doc Cha Giuse An, * 25.10.1818 in Santa Eulalia de Suegos in Spanien, Professe im Predigerorden, Apostolischer Vikar von Central-Tonkin und Titularbischof von Platea, der, als die Verfolgung unter Kaiser Tu Duc wütete, zum Tode verurteilt und hingerichtet worden ist.

† am Mittwoch, dem 28. Juli 1858/9, wurde in Nam Dinh, Tonkin, umgebracht
• 78. der heilige Bischof und Märtyrer Melchior Garcia Sampedro Suarez, Doc Cha Melchoor Xuyen, * 26.4.1821 in Cortes Asturias in Spanien, Professe aus dem Predigerorden, stellvertretender Apostolischer Vikar von Central-Tonkin, der, unter dem grausamen Kaiser Tu Duc, schwerste Kerkerqualen und schließlich das Zerschmettern seiner Glieder erlitten hat.

† am Mittwoch, dem 6. Oktober 1858/13, wurde bei An-Hoa in Annam, enthauptet
• 79. der heilige Märtyrer Francisco, Phanxico, Phan Van Trung, * um 1825, Laie im Apostolischen Vikariat Nord-Kotschinchina, Soldat, der, trotz des Befehls dem christlichen Glauben abzuschwören, den Glaubensabfall mutig verweigert hat und daraufhin, auf Befehl des Kaisers Tu Duc, enthauptet worden ist.

† am Freitag, dem 5. November 1858/9, wurde, nahe dem Fluss Hung Yen in Tonkin, enthauptet
• 80. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Ha Trong Mau, * um 1808, Priester aus dem Predigerorden, der in der Verfolgung durch Kaiser Tu Duc, den Rosenkranz öffentlich tragend und die Christen zum Glaubensbekenntnis anspornend, zum Vollzug des Urteils seiner Enthauptung, mit gefalteten Händen, wie zum Altar, abgeführt worden ist.

† am Donnerstag, dem 13. Januar 1859/11, wurden in Nam Dinh, Tonkin, zugrundegerichtet
• 81. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Phang Trong Kham, An Treng, * um 1780, Familienvater, mit seinem Sohn Luca
• 82. der heilige Märtyrer Lucas Pham Trong Viet Thin, Cai, * um 1819, Ehemann, und
• 83. der heilige Märtyrer José, Giuse Pham Tong Ta (Cai), * um 1798, Ehemann
alle drei Laien im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin und Mitglieder im Dritten Orden vom heiligen Dominikus, die unter Kaiser Tu Duc, lieber Folter und Tod erleiden wollten, als auf das Kreuz zu treten.

† am Sonntag, dem 13. Februar 1859/14, wurde am Stadttor von Thi-Nghe in Cochinchina, enthauptet
• 84. der heilige Priester und Märtyrer Pablo, Phaolo Le Van Loc, * um 1830, Priester des Apostolischen Vikariates West-Kotschinchina, der, unter Kaiser Tu Duc, am Stadttor für Christus enthauptet worden ist.

† am Freitag, dem 11. März 1859/12, wurde in Hung Yen in Tonkin, umgebracht
• 85. der heilige Priester und Märtyrer Domingo, Daminh Cam, Priester des Apostolischen Vikariates Tonkin, im Dritten Orden des heiligen Dominikus, der viele Jahre unter Lebensgefahr insgeheim, sogar im Gefängnis, seinen priesterlichen Dienst ausgeübt hat, der schließlich, auf Befehl des Kaisers Tu Duc zum Tode verurteilt, das Kreuz, das zu zertreten er starkmütig abgelehnt hatte, in seinem Sterben fest umarmt hat.

† am Samstag, dem 28. Mai 1859/12, wurde in Cho Quan, Saigon, Kotschinchina, enthauptet
• 86. der heilige Märtyrer Pablo, Phaolo Hanh, * um 1826, Laie im Apostolischen Vikariat West-Kotschinchina, der seine christliche Lebensweise aufgegeben hatte und Anführer einer handvoll Diebe geworden war, der aber, unter Kaiser Tu Duc verhaftet, sich zu seinem Christsein bekannt hat und, weder durch allerlei Schmeicheleien, noch durch das Erleiden von Auspeitschungen, nicht einmal durch Verletzungen mit feuerglühenden Zangen, sich dazu bewegen ließ, sich vom Glauben abzuwenden, der schließlich durch seine Enthauptung dem glorreichen Martyrium entgegengegangen ist.

† am Mittwoch, dem 13. Juli 1859/13, wurde in der Großstadt Chau Doc in Cochinchina, zum Blutzeugen,
• 88. der heilige Familienvater und Märtyrer Emanuel Lê Vân Phung, der, obwohl er im Kerker in Haft war, nicht aufgehört hat, seine Söhne und Angehörigen zur Feindesliebe zu ermahnen und schließlich, auf Befehl des Kaisers Tu Duc, durch Enthauptung getötet worden ist.
* siehe folgendes Datum 8

† am Sonntag, dem 31. Juli 1859/12, wurden in Cay Met bei Saigon in Cochinchina, ermordet
• 87. der heilige Priester und Märtyrer Pedro Phero Doan Cong Quy, * um 1826, Priester des Apostolischen Vikariates West-Cochinchina, der enthauptet wurde, und
• 88. der heilige Märtyrer Emanuel Le Van Phung, * um 1796, Laie, der erdrosselt wurde,
nach etwa siebenmonatiger Kerkerhaft, Folterungen, Versuchen den Vietnamesen zum Glaubensabfall zu bewegen; unter Kaiser Tu Duc haben sie für Christus ihr Leben geopfert
Es handelt sich hier offensichtlich um zweimalige Nennung desselben Märtyrers; im Index kommt dieser Name Emmanuel Phung zweimal vor, unter Angabe der zwei Daten, außerdem unter Phung nur einmal unter dem 31. Juli; aber die Zählung der 117 wäre gestört, wenn es hier zwei etwa Namensvettern gäbe; die Orte sind aber unterschiedlich angegeben: am 13. Juli steht Châu Dóc, der Verwaltungsort der Präfektur des Groß-Mandarins, wohin die beiden Gefangenen abgeführt und wo sie gerichtet wurden; der Wohnort Emanuels hieß Dau-Noc, auf der Insel Culau-gieng. Emanuel hatte auch den berühmten Missionar Jean-Claude Pernot (1823 - 1904; 1852 - 1861 in Cochinchina, 1861 - 1900 in Paris Vertreter der Indochina-Mission und Leiter des Missions-Seminars der Société) bei sich aufgenommen und versteckt, er war der letzte seiner Gäste, denn er wurde verraten, von zwei heidnischen Männern aus dem Nachbardorf Tan-Dûc, von derselben Insel Culao-gieng, und zusammen mit dem bei ihm untergetauchten vietnamesischen Priester Phero Quy, am 7. Januar 1859 verhaftet; sein letzter Gast, Jean-Claude Pernot, konnte ganz knapp entkommen. Die beiden Märtyrer erlitten, nach siebenmonatiger Kerkerhaft, am selben Tag den Märtyrertod. Beide wurden am 13. Februar 1879 zu Ehrwürdigen, Anwärtern auf die Seligsprechung, ernannt.

† am Montag, dem 30. Januar 1860/13, wurde in Hung Yen in Tonkin, umgebracht
• 89. der heilige Priester und Märtyrer Tomas Khuong, * um 1780 oder um 1789, Priester des Apostolischen Vikariates Central-Tonkin, Mitglied im Dritten Orden vom heiligen Dominikus, der sich, in der Verfolgung des Kaisers Tu Duc, unbesiegbaren Herzens zu Christus bekannt hat, unter Bewachung gestellt wurde und, vor dem Kreuz kniend, mit Beilhieben getötet worden ist.

† am Mittwoch, dem 24. Oktober 1860/10, wurde in An Hoa oder Hué in Annam, erwürgt
• 90. de heilige Märtyrer José, Giose Le Dang Thi, * um 1825, Laie im Apostolischen Vikariat Kotschinchina, Ehemann, Offizier, der, in den Kerker eingesperrt weil er Christ war, unter Kaiser Tu Duc, seinen Glauben, von dem er nie abgewichen war, auch unter der Folter, vor seinen Mitgefangenen bezeugt hat, der schließlich erdrosselt worden ist.

† am Samstag, dem 3. November 1860/18, wurde, nahe der Festung Xa Doai, enthauptet
• 91. der heilige Priester und Märtyrer Pierre François Neron, Phero Boc, * 21.9.1818 in Borney, Saint-Claude im französischen Jura, Priester der Société des Missions Etrangères de Paris, der, unter Kaiser Tu Duc, hinab gestoßen in eine äußerst enge Höhle, überlebt hat, danach grausam mit Ruten ausgepeitscht, drei Wochen lang auf jegliche Nahrung verzichten musste und schließlich durch Enthauptung sein Martyrium vollendet hat.

† am Samstag, dem 2. Februar 1861/11, wurde in Hanoi in Tonkin, zugrundegerichtet
• 92. der heilige Priester und Märtyrer Jean-Théophane Vénard, Gioan Ven, * 21.11.1829 in Saint-Loup-sur-Thouet, Poitiers, wurde Seminarist in Poitiers und schloss sich der Société des Missions Etrangèrs in Paris an, wo er 1852 die Priesterweihe empfing und zwei Jahre darauf als Missionar nach Tonkin ausgesandt wurde. Nach kurzem Dienst in Nam-Dinh ging er 1856 nach Hanoi, aber musste sich wegen der Verfolgung in Höhlen und Sümpfen verstecken. Nach sechs Jahren geheim ausgeübtem Dienst als Priester, durch Mühen und Ängste erschöpft, wurde er verhaftet, in einen Bambuskäfig eingesperrt und schließlich, frohen Herzens, unter Kaiser Tu Duc, zum Tode verurteilt und enthauptet. Seine Briefe begeisterten die Kleine Theresia von Lisieux (30. September 1897 / 14) so sehr, dass sie sich wünschte nach Tonkin in die Mission zu gehen und dort einen Karmel zu gründen. Sein Haupt blieb in Vietnam, seine übrigen Reliquien wurden 1865 nach Paris überführt und in der Kirche der Société beigesetzt. Er wurde 1909 mit seliggesprochen.

† am Sonntag, dem 7. April 1861/12, wurde in Tien Giang in Kotschinchina, ermordet
• 93. der heilige Priester und Märtyrer Pedro, Phero Nguyen Van Luu, * um 1812, Priester des Apostolischen Vikariates West-Kotschinchina, der, unter Kaiser Tu Duc zum Tode verurteilt, frohen Herzens am Todesholz entschlafen ist.

† am Dienstag, dem 30. April 1861/20, wurde in Hung Yen oder An Bai in Tonkin, umgebracht
• 94. der heilige Priester und Märtyrer José, Guise Tuan (Hoan), * um 1821, Priester aus dem Predigerorden, der auf Denuntiation hin verhaftet worden ist, weil er seiner eigenen kranken Mutter die Sakramente gespendet hatte, der unter Kaiser Tu Duc, deswegen zum Tode verurteilt worden ist.

† am Sonntag, dem 26. Mai 1861/15, wurden in Dong Hoi in Annam, enthauptet
• 95. der heilige Priester und Märtyrer Juan, Gioan Doan Trinh Hoan, * um 1798, Priester des Apostolischen Vikariates Nord-Kotschinchina, und
• 96. der heilige Märtyrer Mateo Nguyen Van Doc (Phuong), * um 1808, Familienvater, Katechist im Apostolischen Vikariat Kotschinchina, der ihn als Gast in sein Haus aufgenommen hatte, die so Gefährten voneinander geworden waren, unter Kaiser Tu Duc verhaftet, beide grausam gefoltert und schließlich unter großen Schmerzen enthauptet.

† am Freitag, dem 1. November 1861/16, dem Hochfest Allerheiligen, wurden in Hai Duong in Tonkin, enthauptet
• 97. der heilige Bischof und Märtyrer Jeronimo Hermosilla Aransaez, Doc Cha Gieronimo Liém, * 30.9.1800 in Santo Domingo de la Calzada, Logrono, Spanien, 1822 Professe im Predigerorden, 1826 als Missionar in Manila auf den Philippinen, ab 1829 in Tonkin, 1840 Apostolischer Vikar von Ost-Tonkin, 1841 zum Bischof geweiht, schließlich auf Befehl des Kaisers Tu Duc verhaftet und zum Tode veruteilt am Allerheiligentag enthauptet, mit ihm zusammen
• 98. der heilige Bischof und Märtyrer Valentin Berrio-Ochoa de Aristi, Doc Cha Vin, * 14.2.1827 in Ellorio Vitorio im spanischen Baskenland, aus dem Predigerorden, Apostolischer Vikar von Central-Tonkin und Bischof, ebenfalls zu Allerheiligen enthauptet, und
• 99. der heilige Priester und Märtyrer Pedro Almató Ribera, Phero Binh, * 1.11.1830 in San Feliz Saserra, Barcelona, Priester aus dem Predigerorden, der, zusammen mit seinen Ordensbrüdern, den beiden Bischöfen, auf Befehl des Kaisers Tu Duc, am Allerheiligentag enthauptet worden ist.

† am Donnerstag, dem 14. November 1861/12, wurde in Binh Din, Kotschinchina, zugrundegerichtet
• 100. der heilige Bischof und Märtyrer Etienne Théodore Cuénot, Doc Cha Thó, * 8.2.1802 in Belieu, Besançon, Mitglied der Société des Missions Etrangères de Paris, Apostolischer Vikar von Kotschinchina und Bischof, der vom grausamen Kaiser Tu Duc verhaftet und verurteilt, in einen Elefantenstall eingesperrt worden und dort elend zugrunde gegangen ist.

† am Freitag, dem 6. Dezember 1861/6, wurde in Hai-Duong, enthauptet
• 101. der heilige Märtyrer José, Giuse Nguyen Duy Khang, * um 1832, Mitglied des Dritten Ordens vom heiligen Dominikus, Katechist im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin und Reisebegleiter des Bischofs Hermosilla (7), zugleich mit diesem in der Verfolgung unter Kaiser Tu Duc gefangen genommen, ausgepeitscht und eingekerkert, wurde er als schließlich als letzter enthauptet.

† am Dienstag, dem 7. Januar 1862/13, wurde in An Bai oder Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 102. der heilige Märtyrer José, Giuse Tran Van Tuan, * um 1825, Laie im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, Familienvater, Bauer, der unter Kaiser Tu Duc, als er vor dem Kreuz, auf das er treten sollte, niederkniete und laut betete, enthauptet worden ist.

† am Donnerstag, dem 22. Mai 1862/15, wurde in An-Xa oder Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 103. der heilige Märtyrer Laurenso Ngon, Familienvater und Bauer im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, der von Soldaten aufgefordert auf das Kreuz zu treten, im Gegenteil sich vor ihm niedergeworfen hat um es anzubeten und als er sich vor Gericht furchtlos als Christ bekannte, draußen enthauptet worden ist.

† am Sonntag, dem 1. Juni 1862/18, wurde in Hoang Xa oder Hung Yen in Tonkin, enthauptet
• 104. der heilige Märtyrer José, Giuse Tuc, * um 1852, zehn Jahre alter Bauernjunge im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, der mehrfach aufgefordert worden ist, auf das Kreuz zu treten und jedesmal, nach seiner Weigerung, in Haft genommen und ausgepeitscht worden ist, schließlich, unter Kaiser Tu Duc, enthauptet worden ist.

† am Montag, dem 2. Juni 1862/9, wurde in Au Thi oder An Triem in Tonkin, enthauptet
• 105. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Ninh, * um 1835, junger Bauer im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, der, da er das Kreuz des Heilandes nicht verunehren wollte, unter Kaiser Tu Duc das Abreißen seines Hauptes erlitten hat.

† am Dienstag, dem 3. Juni 1862/17, wurde in Au Thi oder Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 106. der heilige Märtyrer Pablo, Phaolo Vu Van Dong (Duong), * um 1792, Familienvater im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, der lieber unermessliche Folterungen ertragen wollte, als auf das Kreuz vor sich zu treten, und als man in sein Gesicht die Worte falsche Religion eingeritzt hatte, darauf bestanden hat, dass dies geändert wurde und wahre Religion eingeritzt wurde, der schließlich, unter Kaiser Tu Duc, enthauptet worden ist.

† am Donnerstag, dem 5. Juni 1862/11, wurden in Tang Gia oder Nam Dinh in Tonkin, lebendig verbrannt
• 107. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Toai, * um 1811, und
• 108. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Huyen, * um 1817,
beide Familienväter und Fischer im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, die, unter Kaiser Tu Duc, obwohl sie in lang andauernder Haft durch verschiedene Arten von Folterungen gequält worden waren, trotzdem aus ganzer Seele ihre Leidensgefährten im Kerker aufgemuntert haben, damit auch diese den Glauben bewahrten, die schließlich von Flammen verzehrt worden sind.

† am Freitag, dem 6. Juni 1862/17, wurden in Luong My oder Nam Dinh in Tonkin, lebendig verbrannt
• 109. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Dung, * um 1800, ein Fischer,
• 110. der heilige Märtyrer Vinhson Duong, * um 1821, ein Bauer,
• 111. der heilige Märtyrer Pedro, Phero Thuan, * um 1802, ein Fischer,
alle drei verheiratet, Laien im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, die sich ausdauernd geweigert haben das Kreuz zu schänden und die daraufhin, unter Kaiser Tu Duc, zum Feuertod verurteilt worden sind.

† am Montag, dem 16. Juni 1862/12, wurden in Lang Coc oder Nam Dinh in Tonkin, enthauptet
• 112. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Nguyen Doc Mao, * um 1818, ein Bauer,
• 113. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Nguyen, * um 1802, ein Arzt,
• 114. der heilige Märtyrer Domingo, Daminh Nhi, ein Bauer,
• 115. der heilige Märtyrer Andrés, Anré Tuong, * um 1812, ein Bauer,
• 116. der heilige Märtyrer Vicente, Vinhson Tuong, * um 1814, ein Bauer,
alle Laien im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, die zu gleicher Zeit wegen ihres christlichen Glaubens aufgegriffen und im Kerker durch viele Folterungen gequält worden sind, die, unter Kaiser Tu Duc, schließlich enthauptet worden sind.

† am Dienstag, dem 17. Juni 1862/13, wurde in Qua Lin oder Nam Dinh in Tonkin, lebendig verbrannt
• 117. der heilige Märtyrer Pedro, Piero Da, * um 1802, Ehemann, Schreiner und Sakristan im Apostolischen Vikariat Central-Tonkin, der durch viele und harte Folterungen gefoltert, trotzdem fest bei seinem Glaubensbekenntnis geblieben ist und schließlich, unter Kaiser Tu Duc, in die Feuerflammen geworfen, zugrunde gegangen ist.


2. † an einem 24. November um 303, wurde in Aquilea, bei Venedig, der heilige Chrysogonus zum Märtyrer, der in Rom in der gleichnamigen Titelkirche in Trastevere besonder verehrt wird.
Der heilige Chrysogonus, Χρυσογονος Gold-Geborener, war Christ und wurde in der diokletianischen Verfolgung an einem 24. November zu Aquilea enthauptet; eine andere Überlieferung sagt, er habe sehr lange als Gefangener in Ketten seinen Mitgefangenen Christus gepredigt, bis er schließlich in der Adria ertränkt worden sei; nach einer Überlieferung war er Bischof dieser Stadt. In Rom wurde viel früher in einem Haus an der Via Aurelia Antiqua im 2./3. Jahrhundert ein Oratorium eingerichtet unter dem Titel Chrysogonus, des Stifters, etwa gleichzeitig mit und etwa zwischen den beiden alten christlichen Versammlungsstätten San Calisto = Santa Maria in Trastevere, und Santa Cecilia, und eingeweiht an einem 24. November. Um 500 wurde das Oratorium zu einer Basilika erweitert. Um 735 wurden in der Krypta Malereien angebracht, die noch heute Darstellungen aus der Legende des heiligen Chrysogonus mit der heiligen Anastasia (25. Dezember, um 303 / 2) zeigen. Inzwischen war, in der sehr beliebten Legende, der Stifter der Gebetsstätte mit dem gleichnamigen Märtyrer und Bischof von Aquilea verschmolzen worden. Sein Name wird im römischen und im Mailänder Hochgebet angerufen. Er ist auch dargestellt in San Apollionare Nuovo in Ravenna. Seine Titelkirche in Trastevere war bis 1969 auch eine der vielen mittelalterlichen römischen Stationskirchen.

3. † an einem 24. November, um 303, wurde in Amelia in Umbrien, die heilige Firmina zur Märtyrin.

4. † an einem 24. November um 356, entschlief in Mailand, der heilige Bischof Protasius, der beim Kaiser Constantius die Sache des Athanasius (2. Mai 373/1) verteidigte und ebenfalls 346 auf dem Konzil von Dardika, Sofia.

5. † an einem 24. November um 385, entschlief auf der Burg Blaye, bei Bordeaux, der heilige Priester Romanus, Saint Romain, der gebürtiger Galler-Römer war und nach der Überlieferung vom heiligen Martin (11. November 397/1) zum Priester geweiht worden ist.

6. † an einem 24. November um 606, entschlief in Cluane in Irland, der heilige Bischof Colman, der, gebürtig aus Cork in England, als junger Mann Poet und Barde am Königshof in Cashel war, vom heiligen Brendan (16. Mai, um 580/7) bekehrt und getauft, Mönch und Priester wurde, das Evangelium im Limerick verkündete und zum Bischof von Cloyne gewählt und geweiht wurde; auch war er Schüler und Lehrer des heiligen Columban, Columcille (9. Juni 597/6).

7. † am Donnerstag, dem 24. November 533, entschlief in der Auvergne in der Aquitaine, der heilige Abt Portianus, Saint Portien, der als Junge ein Sklave gewesen und an der Klosterpforte von der Abtei Miaranda angeklopft hatte, und um Zuflucht und Freiheit zu bitten; der Mönch geworden, dann Abt, schließlich als Greis ganz abgefastet heimging.

8. † am Dienstag, dem 24. November 851, wurden in Cordoba, die heilige Jungfrau und Märtyrin Flora und ihre Schwester, die heilige Jungfrau und Märtyrin Maria und dazu der heilige Bekenner Eulogius, von Mauren verhaftet und vor Gericht gestellt; Eulogius wurde freigelassn, die beiden Jungfrauen mit dem Schwert umgebracht.
Siehe auch 3. Juni, 9/13 - 14

9. † am Dienstag, dem 24. November 1192, wurde bei Reims zum Blutzeugen, der heilige Bischof und Märtyrer Albert von Leuven, 26 J., Bischof von Lüttich, der, weil er die Kirche verteidigte, in die Verbannung geschickt wurde, der im selben Jahr in Reims konsekriert und auf dem Weg Richtung Lüttich, noch bei Reims, ermordet worden ist.

10. † am Mittwoch, dem 24. November 1232, entschlief in La Cava, bei Salerno, der selige Abt Balsamus, der Nachfolger des seligen Abtes Petrus des Zweiten von La Cava (13. März 1208/9) und Vorgänger des seligen Abtes Leonardus von La Cava (18. August 1252/9); er hat in den Wirren und Konflikten seiner Zeit, mit Weisheit und Klugheit sein Amt geführt. Seine Verehrung wurde 1928 päpstlich approbiert.

11. † am Samstag, dem 24. November 1838, wurden in Dong Hoi, Annam, für Christus ermordet
• der heilige Priester und Märtyrer Pierre-Rose-Ursule Dumoulin-Borie, Doc Cha Phero Cao, 30 J., gebürtiger Franzose aus der Corrèze, wollte er schon als Junge Missionar oder Trappist werden, aber die Eltern erlaubten es nicht, wenn überhaupt, dann höchstens Priester in Frankreich; Also ging er 1829 ins Priesterseminar nach Tulle. 1830 in den revolutionären Wirren, wäre er beinah gelyncht worden als vermeintlicher Schweizer, aber konnte sich durch seinen Dialekt als echten Franzosen und Patrioten erweisen. 1830 Mitglied der Société des Missions Etrangères de Paris, empfing er am 21. November 1830 in Bayeux die Priesterweihe. Am 18. Juli 1831 kam er in Macao an und reiste weiter in das ihm mit zur Missionierung angewiesene Gebiet Tonkin. 1838 verhaftet, im Kerker erfuhr er, dass er zum Apostolischen Vikar von West-Tonkin und Weihbischof ernannt worden war; aber kurz danach ist er enthauptet worden
• der heilige Priester und Märtyrer Vincent, Vinhson Nguyen The Diem, 77 J.,
• der heilige Priester und Märtyrer Petrus, Phero Vo Dang Khoa, 48 J.,
beide einheimische Priester des Apostolischen Vikariates West-Tonkin; beide wurden, auf Befehl des Kaisers Minh Mang, erdrosselt.
Siehe auch 24. November, 1/31 - 33

12. † am Dienstag, dem 24. November 1891, entschlief in Mailand, die selige Jungfrau Maria Anna Sala, aus der Genossenschaft der Schwestern von der heiligen Marcellina, die sich ganz für die Mädchenerziehung einsetzte, eine Meisterin darin, mit dem Wissen auch das Glauben und die Frömmigkeit zu verbinden.

13. † am Dienstag, dem 24. November 1936, wurden im Dorf Picadero de Paterna, Valencia, unerwartet ermordet, die Jungfrau und Märtyrin Niceta de San Prudencia Plaja Xifra und elf Gefährtinnen, Schwestern der Congregación de Hermanas Carmelitas de la Caridad, Karmelitinnen von der Caritas, die, brennenden Lampen in den Händen, mit dem Bräutigam Christus zum Hochzeitsmahl der Ewigkeit Einzug halten durften.
• 1. die selige Jungfrau und Märtyrin Nicetha de San Prudencia Plaja Xifra, 73 J.
• 2. die selige Jungfrau und Märtyrin Paula de Santa Anastasia Isla Alonso, 73 J.
• 3. die selige Jungfrau und Märtyrin Antonia de San Timoteo Gosens Sáez de Ibarra, 66 J.
• 4. die selige Jungfrau und Märtyrin Daria de Santa Sofia Campillo Paniagua, 63 J.
• 5. die selige Jungfrau und Märtyrin Erundina de Nuestra Señora del Carmen Colino Vega, 53 J.
• 6. die selige Jungfrau und Märtyrin Consuela del Santisimo Sacramento Cunado González, 52 J.
• 7. die selige Jungfrau und Märtyrin Concepción de San Ignacio Odriozola Zabalía, 54 J.
• 8. die selige Jungfrau und Märtyrin Feliciana de Nuestra Señora del Carmen de Uribe y Orbe, 43 J.
• 9. die selige Jungfrau und Märtyrin Concepción de Santa Magdalena Rodriguez Fernández, 41 J.
• 10. die selige Jungfrau und Märtyrin Iusta de la Immaculada Maiza Goicoechea, 39 J.
• 11. die selige Jungfrau und Märtyrin Clara de Nuestra Señora de la Esperanza Ezcurra Urrutia, 40 J.
• 12. die selige Jungfrau und Märtyrin Candida de Nuestra Señora de los Angeles Cayuso González, 35 J.
Siehe 29. Dezember, 11/200 - 211

Klagenfurt-Gurk: Virgil von Salzburg (27. November 784/11) und Modestus, Chorbischof (3. Dezember, um 772 Reliquien in der von ihm gegründeten Kirche Maria-Saal bei Klagenfurt, Fest früher am 5. Februar)
Metz: Alle heiligen Bischöfe von Metz


aus dem MARTYROLOGIUM ROMANUM 2004 übersetzt und in vielen Teilen ergänzt
von † Klaus Martin Reichenbach, Priester der Erzdiözese Köln




USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 24. November

Wikipedia: Artikel über Martyrologium Romanum - Flori-Legium: 24. November

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung



        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Klaus Martin Reichenbach - zuletzt aktualisiert am 28.09.2015
korrekt zitieren:
Klaus Martin Reichenbach: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.