Ökumenisches Heiligenlexikon

Benedicta

Gedenktag katholisch: 8. Oktober
Übertragung der Gebeine: 26. Mai

Name bedeutet: die Gesegnete (latein.)

Jungfrau, Glaubensbotin, Märtyrerin
* in Rom
um 286 (?) in Origny-sur-Oise, heute Origny-Sainte-Benoite bei Laon in Frankreich


Benedicta war der Überlieferung zufolge eine vornehme Römerin, die der Überlieferung nach mit ihrer Milchschwester - oder 11 anderen Jungfrauen - in Gallien das Evangelium verkündete und zusammen mit Leobaria (Leoberia, Libaria, Limberia, Leobière, Scoberia) einige Zeit in Laon lebte. Benedicta ging dann nach Origny-sur-Oise, das heute nach ihr benannt ist. Dort wurde sie demnach vor den Richter Matroclus geführt, bekannte standhaft ihren Glauben, wurde gegeißelt und schließlich nach vielen Martern vom christenfeindlichen Richter selbst durch einen Beilhieb in den Kopf getötet.

Kreuz an der Stelle des früheren Klosters in Origny-Sainte-Benoite
Kreuz an der Stelle des früheren Klosters in Origny-Sainte-Benoite

Um 665 wurden Benedictas Gebeine erhoben, um 680 entstand in Origny-sur-Oise ein Kloster, das 854 zum Benediktinerinnenkloster mit Nonnen edler Herkunft wurde. Dieses Kloster wurde in der Französischen Revolution 1792 aufgelöst.

Benedictas Gefährtin Leobaria darf nicht verwechselt werden mit Libaria.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Benedicta

Wikipedia: Artikel über Benedicta

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Evagrius Mgwimeli
Johannes Cini
Xena
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.07.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.