Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Bertrand von Comminges

auch: von L'Isle

Gedenktag katholisch: 16. Oktober
nicht gebotener Gedenktag im Orden der Augustiner-Chorherren/-frauen
in Comminges: Erhebung der Gebeine: 2. Mai

Name bedeutet: der glänzende Rabe (althochdt. - französisch)

Bischof von Comminges
* in L'Isle-Jourdain bei Toulouse in Frankreich
† 16. Oktober vor 1123 (?) in Lugdunum Convenarium, heute St-Bertrand-de-Comminges bei


Reliquienschrein, 15. Jahrhundert, in der Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges
Reliquienschrein, 15. Jahrhundert, in der Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges

Bertrand, Sohn des Grafen Otto Raimund von L'Isle-Jourdain und durch seine Mutter Enkel des Grafen von Toulouse, Nach einer Erfolg versprechenden militärischen Karriere zog er sich aus der Welt zurück und wurde Priester, dann Augustiner-Chorherr an St-Étienne in Toulouse. Um 1083 wurde er zum Bischof von Comminges mit Sitz in St-Bertrand-de-Comminges ernannt. Er leitete den Wiederaufbau des 72 v. Chr. als Lugdunum Convenarum gegründeten, in der Römerzeit blühenden Ortes, der beim Vandaleneinfall 409 zerstört worden war und sorgte für Reformen in seinem ganzen Bistum. 1120 begann unter ihm der Bau der bedeutenden Kathedrale Ste-Marie.

1309 wurden Bertrands Gebeine durch den in Avignon residierenden Papst Clemens V. in die Kathedrale Ste-Marie ins nun nach ihm benannte St-Bertrand-de-Comminges übertragen, wo sie Ziel von Wallfahrten wurden. Seit dem dem 15. Jahrhundert ruhen sie in einem großen Mausoleum.

Kanonisation: Bertrand wurde auf Betreiben seines Neffen, des Bischofs Wilhelm von Auch, durch Papst Alexander III. 1218 heiliggesprochen.

Glasfenster: Marieenkrönung durch Bertrand im Beisein anderer Bischöfe, 1876, in der Basilika der Unbefleckten Empfängnis in Lourdes
Glasfenster: Marieenkrönung durch Bertrand im Beisein anderer Bischöfe, 1876, in der Basilika der Unbefleckten Empfängnis in Lourdes
Mitra, 12. Jahrhundert, Bertrand zugeschrieben, in der Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges
Mitra, 12. Jahrhundert, Bertrand zugeschrieben, in der Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges
Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges
Kathedrale Ste-Marie in St-Bertrand-de-Comminges

Die Kathedrale in St-Bertrand-de-Comminges kann von Oktober bis April täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr (im April und Oktober bis 18 Uhr), von Mai bis September durchgehend von 9 bis 19 Uhr besucht werden: sonntagvormittags bleibt sie für Besichtigungen geschlossen; der Eintritt beträgt 4 €. (2014)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bertrand von Comminges

Wikipedia: Artikel über Bertrand von Comminges

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Afra
Devota
Dios von Jerusalem


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.02.2018

Quellen:
• P. Ezechiel Britschgi: Name verpflichtet. Christiana, Stein am Rhein, 1985
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.