Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Cäsarea

italienischer Name: Cesaria, Cesarea

Gedenktag katholisch: 15. Mai
in Santa Cesarea Terme: 11. September

Name bedeutet: die Kaiserliche (latein.)

Reklusin
* ? in Castro bei Lecce in Italien
um 1390 in Santa Cesarea Terme bei Lecce in Italien


Caesarea, Tochter der reichen Eltern Luigi und Lucrezia, wurde fromm erzogen. Da ihr Vater ihr nachstellte, sie aber ihre Jungfräulichkeit bewahren wollte, floh sie auf Anraten des Einsiedlers Giuseppe Benigno in Alter von etwa 15 Jahren - der Überlieferung zufolge an einem 11. September - in eine ihr von ihrem Schutzengel angegebene nahe gelegene Höhle an der Stelle der heutigen Kirche im nun nach ihr benannten Ort Santa Cesarea Terme. Dort brachte sie ihr Lebens zu mit Entbehrungen und Gebeten und wirkte Wunder. Sie starb in ihrer Höhle, die sie zeitlebens nicht mehr verlassen hatte.

Manche Überlieferung gibt als Caesareas Geburtsort auch Francavilla - das heutige Francavilla Fontana bei Brindisi - an.

An der Stelle der Höhle von Caesarea in Santa Cesarea Terme wurde eine Kirche errichtet, die seit dem 17. Jahrhundert zum Zentrum ihrer Verehrung wurde. Diese Kirche, nun dem Heiligsten Herz Jesu geweiht, wurde 1924 Franziskanern anvertraut, die diese Kirche 1954 durch eine neue ersetzten.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Cäsarea

Wikipedia: Artikel über Cäsarea

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Meduinus
Maria Magdalena von Pazzi
Maria Josefa Alhama


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.01.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 1. Band: A-D. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler und Franz Joseph Heim, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung, Augsburg, 1858
• http://www.santiebeati.it/dettaglio/90963

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.