Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Coelestina

Gedenktag katholisch: 8. September

Name bedeutet: die Himmlische (latein.)

Märtyrerin
* um 234 in Rom
† um 255 daselbst


Coelestina kümmerte sich der Überlieferung zufolge um die unter Kaiser Valerian verfolgten Christen und sorgte für die Beerdigung der Märtyrer, bis sie selbst Opfer dieser Gewalt und enthauptet wurde. Sie wurde in den Katakomben der Cyriaca - dort wo heute die Kirche San Lorenzo fuori le Mura steht - bestattet.

Bei der Untersuchung der Gebeine wurde 1731 festgestellt, dass Coelestina durch Enthauptung starb. Die Legende verfasste 1732 der Hauptmann Domenico Cini, der ihre Lebensgeschichte aus dem Fundort ableitete und ihre Lebenszeit aus der Tatsache, dass unter Valerian besonders viele Frauen starben. Nachdem Leonhard von Porto Maurizio 1731 Papst Papst Clemens XII. um Reliquien für die Hauptkirche in San Marcello Pistoiese bat, wurden sie 1731 dorthin überführt, kamen am 22. September dort an und werden bis heute verehrt.

Patronin von San Marcello Pistoiese





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Coelestina

Wikipedia: Artikel über Coelestina

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hildegund von Meer
Gisela von Ungarn
Johannes Nepomuk Tschiderer


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.05.2018

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Santa_Celestina

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.