Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Claudius de la Colombière

französisch: Claude

Gedenktag katholisch: 15. Februar
nicht gebotener Gedenktag im Jesuitenorden und bei den Herz-Jesu-Priestern (SCJ)

Name bedeutet: der Hinkende / aus dem (altröm.) Geschlecht der Claudier (latein. - französisch)

Ordensmann, Priester, Superior
* 2. Februar 1641 in St-Symphorien-d'Ozon in Frankreich
† 15. Februar 1682 in Paray-le-Monial in Frankreich


Hôtel de la Colombière in St-Symphorien-d'Ozon, erbaut ab 1702 an der Stelle des Vorgängerhauses, in dem Claude geboren wurde
Hôtel de la Colombière in St-Symphorien-d'Ozon, erbaut ab 1702 an der Stelle des Vorgängerhauses, in dem Claude geboren wurde

Claude, aus adliger Familie, trat 1659 dem Jesuitenorden bei. 1669 wurde er zum Priester geweiht, 1670 Prediger und Lehrer in Lyon. 1674 wurde er Leiter des Hauses der Jesuiten in Paray-le-Monial; er zeichnete sich durch Eifer in der Anbetung des heilgen Herzens Jesu aus. 1676 zur Missionsarbeit nach England geschickt, wurde er Hofprediger der Frau des Herzogs von York, der späteren englischen Königin, und wirkte als Volksmissionar. Nach gesundheitlichen Problemen wurde er der Konspiration beschuldigt und ins Gefängnis geworfen; der Hinrichtung entkam er auf Fürsprache der Herzogin, aber er wurde 1679 - schon todkrank - in seine Heimat verbannt. Die letzten beiden Lebensjahre verbrachte er als Oberer der Jesuiten in Lyon und in Paray-le-Monial, wo er als ihr Beichtvater Margareta Maria Alacoque bei der Verbreitung der Herz-Jesu-Frömmigkeit unterstützte.

Statue in der Kirche in St-Symphorien-d'Ozon
Statue in der Kirche in St-Symphorien-d'Ozon,

Claudes wichtigste Schriften - Meditationen und Besinnungen - wurden 1832 und 1864 in Frankreich publiziert.

Kanonisation: Claude wurde am 16. Juni 1929 durch Papst Pius XI. selig- und am 31. Mai 1992 durch Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon noch nicht online





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Claudius de la Colombière

Wikipedia: Artikel über Claudius de la Colombière

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ingrid Elovsdotter
Madös
Ängus der Culdee


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.06.2018

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• http://www.newadvent.org/cathen/16026b.htm
• http://www.vatican.va/news_services/liturgy/saints/index_saints_it.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 2. Herder, Freiburg im Breisgau 1994

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.