Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Fabiola von Rom

Gedenktag katholisch: 27. Dezember

Gedenktag orthodox: 27. Dezember

Name bedeutet: aus dem (altrömischen) Geschlecht der Fabier (romanisch - latein.)

Wohltäterin
† im Dezember 399 in Rom


Fabiola stammte aus der vornehmen alten römischen Familie der Fabier. Sie trennte sich - entsprechend der Gesetze aber gegen die Regeln der Kirche - von ihrem lasterhaften Mann und heiratete erneut, doch dieser Mann wurde ihr durch den Tod wieder genommen. Darin erkannte sie ein Eingreifen Gottes, bekannte öffentlich ihre Schuld, legte Bußkleider an und verharrte vor den Toren der Kirche, bis sie wieder in die Gemeinschaft der Gemeinde aufgenommen wurde. Sie büßte so inbrünstig, dass die Zuschauer und selbst die Priester mit ihr über ihr Elend weinten.

Fabiola verkaufte ihre Habe, unterstützte die Kirche, Priester, Mönche und Jungfrauen sowie die Armen, pflegte Kranke und Aussätzige. Bei einer Wallfahrt an die Heiligen Stätten in Jerusalem und Betlehem lernte sie 394 auch Hieronymus kennen, lebte eine Zeit lang in seinem Kloster bei Paula von Rom und den Frauen, die dem Gelehrten aus Rom gefolgt waren und studierte mit ihnen die Bibel. Hieronyms lobte nicht nur ihre Tugend, sondern auch ihre Bildung. 395 kehrte sie wegen der Bedrohung durch die Hunnen und innerkirchlichen Streitigkeiten nach Rom zurück und half Pammachius beim Aufbau eines Pilgerhospizes in Portus / Ostia. Mit Hieronymus blieb sie auch von Rom aus in ständigem Briefwechsel, der erhalten ist; kirchengeschichtlich wichtig ist der Brief über die Kleidung der Priester aus dem Jahr 397. Fabiola starb arm, von den Christen gerühmt, von den Heiden bewundert und von den Armen betrauert.

Fabiolas Begräbnis soll nach Hieronymus die Siegesfeiern der Antike übertroffen haben. Die Nachrichten über Fabiola stammen alle von der Totenrede, die ihr Weggefährte Hieronymus verfasste.

Attribute: im Büßerkleid, betend
Patronin der Krankenschwestern

Catholic Encyclopedia

Das Ausgrabungsgelände Scavi d'Ostia antica ist von April bis September von 8.30 Uhr bis 19:15 Uhr - im Winter nur bis 16.30 Uhr - zur Besichtigung geöffnet, der Eintritt beträgt 8 €. (2017)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Fabiola von Rom

Wikipedia: Artikel über Fabiola von Rom

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Konrad von Mondsee
Albert
Sanctinus von Senlis


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.06.2017

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVIII, Herzberg 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 3. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.