Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Franz Xaver Seelos

Gedenktag katholisch: 4. Oktober
nicht gebotener Gedenktag in der Stadt Füssen und im Redemptoristenorden: 5. Oktober

Name bedeutet: F: der Franke (latein.)
X: das neue Haus (nach dem Schloss Javier des Franz Xaver)

Ordensmann, Priester
* 11. Januar 1819 in Füssen in Bayern
† 4. Oktober 1867 in New Orleans in den USA


Franz Xaver Seelos'Geburtshaus in der Spitalgasse 13 in Füssen
Franz Xaver Seelos' Geburtshaus in der Spitalgasse 13 in Füssen, wo eine Inschrift an den Redemtporistenpater erinnert

Franz Xaver Seelos war das sechste von zwölf Kindern seiner Eltern. Sein Vater Mang Seelos war Tuchmacher, ab 1830 Mesner der Kirche St. Mang in Füssen, er wohnte in einem Haus unweit des alten Klosters. Schon früh verspürte der oft kränkliche Franz Xaver den Wunsch, Priester zu werden und in die Fußspuren seines Namenspatrons Franz Xaver zu treten. Er besuchte in Augsburg das Gymnasium bei den Benediktinern, was die Stadt Füssen durch ein Stipendium ermöglichte, und ab 1839 die Universität in München zum Studium der Philosophie. Bei seinen Freunden war er als ein herzlicher, lustiger Student beliebt. 1842 kam er in Kontakt mit den Redemtporisten und interessierte sich für die Missionsarbeit in den USA. Nach einer kurzen Zeit im von Jesuiten geleiteten Priesterseminar in Dillingen schloss er sich 1843 den Redemptoristen an und ging noch im selben Jahr in die USA.

Franz Xaver Seelos kam nach Baltimore in Maryland und begann das Noviziat bei den Redemtporisten. 1844 wurde er durch den Erzbischof von Baltimore zum Priester geweiht. 1845 kam er nach Pittsburgh in Pennsylvania, wo er Johannes Nepomuk Neumann kennenlernte. Als Pfarrer seiner Gemeinde war er beliebt und arbeitete rastlos in der lärmenden, schnell wachsenden Industriestadt; die Menschen schätzten seine anschaulichen und oft humorvollen Predigten und seine leutselige Art. 1854 wurde er wieder nach Baltimore versetzt. Dort verbrachte er unzählige Stunden im Beichtstuhl, betreute verschiedene geistliche Gemeinschaften und engagierte sich bei Volksmissionen mit einem ständigen Lächeln auf den Lippen, mit einem großzügigen Herzen insbesondere gegenüber den Bedürftigen und Entwurzelten. Seine Gesundheit wurde in dieser Zeit stark angeschlagen.

1857 wurde Franz Xaver Seelos Pfarrer von St Peter und Paul in Cumberland in Maryland, zugleich als Präfekt des Seminars der Redemtporisten verantwortlich für die Ausbildung von mehr als 70 Seminaristen. Einen Ruf auf den Bischofsstuhl schlug er aus, da er sich intensiv und unmittelbar zu den Ratsuchenden und einfachen Leuten hingezogen fühlte. Beim Ausbruchs des Bürgerkriegs wurden 1863 neue Gesetze über den Militärdienst erlassen; Seelos ging nach Washington zu Präsident Abraham Lincoln und bat ihn, die Studenten seiner Kongregation vom Militärdienst zu befreien. Lincoln versprach, alles in seiner Macht Stehende zu tun, und tatsächlich mussten die Studenten nicht in den Krieg ziehen.

Erwin Wiegerling: Gedenkstätte, eingerichtet anlässlich der Seligsprechung, in der Kirche St. Mang in Füssen
Erwin Wiegerling: Gedenkstätte, eingerichtet anlässlich der Seligsprechung, in der Kirche St. Mang in Füssen

Nachdem Seelos beschuldigt wurde, den jungen Menschen im Redemtporistenseminar gegenüber nicht genügend auf Strenge bedacht zu sein, wurde er 1863 vom Amt des Präfekten abgesetzt und zum Missionsoberen ernannt. Er wirkte nun in mehreren Bundesstaaten als Volksmissionar mit großer Ausstrahlung nach dem Vorbild von Alfons Maria di Liguori. Sein Lebensstil und seine Sprache waren von Einfachheit geprägt, seine Predigten wurden gerne gehört und fanden auch bei Ungebildeten Verständnis. 1865 wurde er Pfarrer in Detroit in Michigan, wo seine Fürsorge besonders den Armen und Kranken galt. 1866 rief ihn seon Orden nach New Orleans zur Seelsorge an deutschen Auswanderern. Als im September 1867 das Gelbfieber in der Stadt ausbrach, war er rastlos unter den Kranken und Sterbenden. Er infizierte sich mit der Krankheit und starb im Alter von 48 Jahren.

In New Orleans bewahrt das Father Seelos Center sein Andenken. In Füssen ist ihm seit der Seligsprechung eine Gedenkstätte in der Kirche St. Mang gewidmet.

Kanonisation: Franz Xaver Seelos wurde am 9. April 2000 durch Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

  Informationen über Franz Xaver Seelos und seine Seligsprechung enthält die Seite der Redemptoristen in München und die Homepage der Pfarrei St. Mang in Füssen.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Franz Xaver Seelos

Wikipedia: Artikel über Franz Xaver Seelos

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Ursicin von Disentis
Asklepius von Limoges
Haggai


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.09.2015

Quellen:

• Karlheinz Knebel: Seliger Franz Xaver Seelos aus Füssen. Katholisches Stadtpfarramt St. Mang, Füssen o.J. (2000)
• Father Byron Miller, übersetzt von Miriam Rosenthal-English: Novene zum seligen Franz Xaver Seelos. Dominus-Verlag, Augsburg 2011
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.