Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gerwich

Gedenktag katholisch: 5. Oktober

Name bedeutet: der Kampfspeer (althochdt.)

Mönch
* im 11. Jahrhundert in Volmudstein, heute Volmarstein in Nordrhein-Westfalen
† 5. Oktober 1133 in Waldsassen in Bayern


Gerwich aus dem edlen Geschlecht derer von Volmudstein verwundete bei einem Turnier seinen Freund. Aus tiefer Verunsicherung über sein bisheriges Leben und zur Buße trat er in Siegburg ins Benediktinerkloster ein. 1126 kam er mit Bischof Kuno nach Regensburg und wurde 1133 zusammen mit Wigand Zisterziensermönch im neuen Kloster Waldsassen, das von Markgraf Diepold II. von Vohburg gestiftet wurde. Er zeichnete sich durch vorbildliches mönchisches Leben aus.

Schon bald nach seinem Tod wurde Gerwich zusammen mit Wigand verehrt.

Attribute: Ritterrüstung

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gerwich

Wikipedia: Artikel über Gerwich

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Justa Heredina
Jordan von Sachsen
Märtyrer heilige Bücher


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 14.11.2014

Quellen:

• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVIII, Herzberg 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 4. Herder, Freiburg im Breisgau 1995

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.