Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Goswin Nickel

Gedenktag katholisch: 31. Juli

Name bedeutet: der Freund des Goten (althochdt.)

Ordensgeneral
* 1. Mai 1582 in Koslar bei Jülich in Nordrhein-Westfalen
† 31. Juli 1664 in Rom


Goswin Nickel, Sohn des Bürgermeisters seines Heimatortes, studierte trat 1604 in den Jesuitenorden ein. Er wirkte als Professor am 1544 gegründeten Jesuitenkolleg an St. Maria Himmelfahrt in Köln und als Leiter der Kollegs in Aachen, Düsseldorf und Köln sowie als Ordensprovinzial der niederrheinischen Provinz. 1652 wurde er als erster Deutscher zum General des Jesuitenordens gewählt und leitete den Orden bis zu seinem Tod, ab 1661 aus gesundheitlichen Gründen mit Hilfe eines Generalvikars. Er war wegen seines tugendhaften Lebens ein Vorbild. Mutig schützte er den wegen seiner Anklageschrift gegen die Hexenverfolgungen starken Angriffen ausgesetzten Ordensbruder Friedrich Spee.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Goswin Nickel

Wikipedia: Artikel über Goswin Nickel

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gero von Köln
Justus von Triest
Hermes Solutor


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 13.09.2017

Quellen:

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.