Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Guenaelus

eigentlich: Gwenaël
auch: Gwenhael, Gwendal, Guennal, Guenaël, Guenhaël
französischer Name: Guénault, Guinal, Guénal, Guénaud

Gedenktag katholisch: 3. November

Name bedeutet: der großzügige Weiße (gälisch - bretonisch)

Abt in Landévennec, Klostergründer
* 478 in Ergué-Gabéric bei Quimper in Frankreich
† um 550 in Caudan bei Lorient in Frankreich


Glasfenster, 1878, in der Kathedrale in Vannes
Glasfenster, 1878, in der Kathedrale in Vannes Foto: Fab5669

Guenaelus, Sohn eines Fürsten, traf im Alter von elf Jahren auf der Straße in Quimper zufällig mit Guengalaenus zusammen, überzeugte seine Eltern von seinem Entschluss und trat dann in dessen Kloster in Landévennec ein. Nach Guengalaenus' Tod 532 folgte er ihm im Amt des Abtes. In der Gegend um Quimper etablierte sich damals das Königreich Cornouaille, Guenaelus war beteiligt an der Errichtung des Bistums für dieses Gebiet in Quimper, dessen erster Bischof 546 (?) == Corentin wurde. In Caudan gründete er ein weiteres Kloster.

Die Verehrung Guenaelus' verbreitete sich weit in der Bretagne und in Irland, viele Kirchen sind ihm geweiht, so auch die von ihm erbaute Klosterkirche in seinem Heimatort, die als ihm geweihte Kapelle erhalten ist. Im 9. Jahrhundert wurde seine Lebensgeschichte verfasst. 925 wurden seine Gebeine in die Kathedrale nach Vannes übertragen.

966 wurden Guenaelus' Reliquien aus Furcht vor den Normannen von Vannes nach Courcouronnes bei Paris gebracht, wo sie in der ihm geweihten Stiftskirche verehrt wurden; der größere Teil wurde aber 1222 nach Vannes zurückgegeben, wo der Kopf ab 1350 ausgestellt wurde. Vor 1660 wurde ein Teil der Reliquien aus Vannes in die Kathedrale des neu gegründeten Bistums nach Corbeil - dem heutigen Corbeil-Essonnes - gebracht. In der Französischen Revolution wurden die Reliquien in Courcouronnes ebenso wie die gesamte Kirche verbrannt, jene in Vannes gingen verloren.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Guenaelus

Wikipedia: Artikel über Guenaelus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Eleutherius
Julia von Karthago
Projectus von Casale


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.11.2016

Quellen:
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Saint_Gwena%C3%ABl
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Caudan
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/glandeve

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.