Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Johannes Eudes

französischer Name: Jean

Gedenktag katholisch: 19. August
nicht gebotener Gedenktag
Hochfest bei den Schwestern vom Guten Hirten und bei der Union Unserer Lieben Frau von der Liebe
gebotener Gedenktag bei den Herz-Jesu-Priestern
Gedenktag III. Klasse      Im alten Messbuch entspricht die III. Klasse einem gebotenen Gedenktag. Grundsätzlich werden offiziell alle Klassen als „Feste” bezeichnet, da der Rang ja nicht durch das Wort „Fest”, sondern durch die Klasse gekennzeichnet wird.
Die Feste III. Klasse sind außerhalb der geprägten Zeiten (Advent, Weihnachtsoktav, Fastenzeit, Osteroktav) immer zu feiern, wenn sie nicht von einem Fest I. oder II. Klasse verdrängt werden. Innerhalb der geprägten Zeiten können sie in der Regel nur kommemoriert, aber nicht gefeiert werden.

nicht gebotener Gedenktag im Trappisten- und Zisterzienserorden: 18. August

Name bedeutet: Gott ist gnädig (hebr.)

Ordensgründer
* 14. November 1601 in Ri bei Argentan in Frankreich
† 19. August 1680 in Caen in Frankreich


Johannes Eudes trat nach Ende seiner Studien mit 22 Jahren der WeltpriesterWeltpriester - oder auch Diözesanpriester - sind in der römisch-katholischen Kirche alle Priester, die keinem Orden angehören.vereinigung der Oratoraner bei und wurde 1625 in Paris zum Priester geweiht. Er wurde mit der Betreuung von Pestkranken in Argentan betreut, das damals von dieser Seuche heimgesucht worden war; dann kehrte er heim nach Caen, wo er zur Schule gegangen war und studiert hatte; von hier aus hielt er Volksmissionen. Auch hier brach die Pest aus und Jean widmete sich der Krankenpflege; die Volksmission war aber der eigentliche Schwerpunkt seiner Arbeit. 1635 wurde er Leiter der Volksmission. Besonderes Anliegen war ihm die Förderung der Verehrung des Herzens Jesu und des Unbefleckten Herzens Mariä.

Während dieser Volksmissionen diagnostizierte er einen jämmerlichen Bildungsstand der Priester in den Gemeinden. 1643 gründete deshalb er die WeltpriesterWeltpriester - oder auch Diözesanpriester - sind in der römisch-katholischen Kirche alle Priester, die keinem Orden angehören.kongregation von Jesus und Maria, die Eudisten, mit dem Ziel, in Seminaren eine gediegene Priesterausbildung zu ermöglichen, v. a. auch, damit der Jansenismus bekämpft werden konnte. 1644 folgte die Gründung der Schwesternkongregation Notre Dame de Charité, Unsere Frau von der Liebe, mit dem Ziel, sich der gefallenen Mädchen anzunehmen. Johannes' Einsatz für die Verehrung des Herzens Jesu und des Unbefleckten Herzens Mariä brachte ihm den Titel Urheber, Lehrer und Apostel der liturgischen Verehrung des Herzens Jesu.

Kanonisation: Johannes Eudes wurde 1909 selig- und am 31. Mai 1925 durch Papst Pius XI. heiliggesprochen.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Johannes Eudes

Wikipedia: Artikel über Johannes Eudes

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johann Walter
Lambert von Lyon
Johannes der Kalybit


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2015

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.