Ökumenisches Heiligenlexikon

Justina von Antiochien

auch: Justa

1 Gedenktag katholisch: 26. September
Gedenktag IV. Klasse      Im alten Messbuch entspricht die IV. Klasse einem nichtgebotenen Gedenktag. Grundsätzlich werden offiziell alle Klassen als „Feste” bezeichnet, da der Rang ja nicht durch das Wort „Fest”, sondern durch die Klasse gekennzeichnet wird.
Feste der IV. Klasse können außerhalb der geprägten Zeiten (Advent, Weihnachtsoktav, Fastenzeit, Osteroktav) statt der Tagesliturgie gefeiert werden, müssen aber nicht gefeiert werden, sondern können stattdessen auch nur kommemoriert werden (dann wird das zweite oder dritte Gebet von dem Gedenktag IV. Klasse genommen, während die übrigen Texte vom Tag sind).

1 Gedenktag orthodox: 2. Oktober

1 Gedenktag armenisch: 2. Oktober
liturgische Feier am 2. Montag nach dem Verklärungssonntag

1 Gedenktag koptisch: 18. September

1 Gedenktag äthiopisch-orthodox: 18. September

1 Gedenktag syrisch-orthodox: 15. Februar, 15. Juni, 2. Oktober

Name bedeutet: die Gerechte (latein.)

Jungfrau, Märtyrerin
* in Antiochia in Pisidien, heute Ruinen bei Yalvaç in der Türkei
um 304 in Nikomedia, heute Ízmit in der Türkei


Justina, eine schöne Jungfrau, lehnte alle Heiratsanträge eines Verehrers ab, da sie sich Christus verlobt habe. Der abgewiesene Cyprian versuchte, sie mit allen Mitteln eines Zauberers für sich zu gewinnen, sie aber widerstand allen Versuchungen und bewahrte sich jeweils mit dem Zeichen des Kreuzes, das sie über sich machte. Cyprian erkannte seine Ohnmacht, bekehrte sich, wurde getauft, dann Diakon und schließlich Bischof von Antiochia.

Altarbild in der Taufkapelle San Giovanni in Fonte am Lateran in Rom
Altarbild in der Taufkapelle San Giovanni in Fonte am Lateran in Rom

In der Diokletianischen Verfolgung wurden beide ergriffen und um 280 nach Nikomedia - gebracht. Justina und Cyprian wurden in einen mit geschmolzenem Pech gefüllten Kessel geworfen; ein heidnischer Priester wollte ihnen ihre Kraft nehmen, aber er verbrannte selbst im herausschlagenden Feuer. Nun ließ man sie enthaupten.

1001 kamen Reliquien von Justina durch den griechischstämmigen Bischof Giovanni Filagato - den späteren Gegenpapst Johannes XVI. - in seine Kathedrale nach Piacenza, wo Justina nun als zweite Patronin verehrt wird.

Patronin von Piacenza

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Justina von Antiochien

Wikipedia: Artikel über Justina von Antiochien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Mercurius
Quiricus
Benedikt von Como
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 26.03.2023

Quellen:
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• https://it.wikipedia.org/wiki/Duomo_di_Piacenza#La_cripta - abgerufen am 26.03.2023

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: