Ökumenisches Heiligenlexikon

Marcellinus von Tarentaise

französischer Name: Marcel
auch: Marcellin

1 Gedenktag katholisch: 16. Januar

Name bedeutet: dem (römischen Kriegsgott) Mars geweiht (latein.)

Bischof von Tarentaise
440 (?) in Tarantaise, heute Moûtiers in Frankreich


Marcellinus war der Sohn eines Patriziers; er schloss sich Jakob „dem Syrer” an, der ihn zu seinem Nachfolger empfahl; so wurde Marcellinus nach dessen Tod 429 der zweite Bischof von Tarantaise. Er konsolidierte den Bischofssitz durch Bau der Maria geweihten Kathedrale und der Johannes dem Täufer geweihten Taufkirche.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Marcellinus von Tarentaise

Wikipedia: Artikel über Marcellinus von Tarentaise

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Andreas von Smolensk
Sandrad
Adalbert von Ostrevant
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.03.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: