Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Narses von Sahrqarth und Gefährten

auch: Nerses, Nersas, Nirsa, Nirsas, Nirses, Narsai

Gedenktag katholisch: 10. November

Gedenktag orthodox: 20. November

Name bedeutet: nach dem armenischen General Avestan Nairyosangha (armenisch - latein.)

Bischof von Sahrqarth
* um 260 in Persien
† 10. November 343 in Sahrqarth (Sahgerd, Subogord, Sciaharcadat, Schiahareadat, Sciahorcadat), der Hauptstadt der Provinz Beth-Germa / Begerma im Zentrum von Persien beim heutigen Kirkuk im Irak


Narses, Sohn einer christlichen Familie, wurde um 326 Bischof von Sahrqarth. Kurz danach begannen die grausamen Christenverfolgungen durch König Schapur II.; Kirchen und Klöster wurden zerstört und die Christen gezwungen, den Göttern zu opfern. 339 folgte die zweite Verfolgungswelle. Der Historiker Sokrates erzählt von 16.000 namenlosen Märtyrer, die sich weigerten, in dieser Zeit ihren Glauben aufzugeben, darunter 22 Bischöfe und Hunderte von Priestern und Mönchen, die gefoltert und getötet wurden, zudem flohen viele weitere aus dem Land.

343 wurde auch der damas über 80-jährige Bischof Narses zusammen mit seinem jungen Schüler Joseph verhaftet und vor Schapur gebracht, der damals in Sahrqarth weilte. Er schmeichelte den Gefangenen und bot ihnen an, ihnen für die Verehrung der Sonne das Leben zu lassen; Narses und Joseph lehnten ab, denn die irdischen Vortheile, welche wir hieraus ziehen könnten, würden gleich dem Morgenthau vertrockneten, also wurden sie dem Henker übergeben. Auf dem Weg zum Hinrichtungsplatz folgte ihnen eine große Menschenmenge. Als erster wurde Joseph enthauptet, dann der Bischof.

In derselben Verfolgung starben:
• Bischof Johannes von Beth-Seleukia - dem heutigen Kirkuk im Irak - wurde im Auftrag von Prinz Ardascirus von Persien -, wohl einem Sohn von König Schapur II. - in der Burg Beth-Haskita getötet.
• Der Minister - auch als Priester oder Bischof überliefert - Isaak von Hulse / Hulsar wurde im Auftrag des Präsidenten von Adargusnasaphus vor den Mauern von Beth-Seleukia zu Tode gesteinigt.
• Der Priester - auch als Bischof überliefert - Papa von Hermium (Hypatius) wurde in der Burg Gabal von Prinz Ardascirus, der damals Statthalter von Hadiabus war, getötet.
• Der junge KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. Uhanam (Wahunam, Behnam, Onam) wurde von einigen abtrünnigen Edelfrauen von Beth-Seleucia im Auftrag des selben Prinzen zu Tode gesteinigt.
• Der Kämmerer und Eunuch Azad (Guhsciatezades, Azaes, Azates, Asatos, Geïthazet, Guhshtazad) weigerte sich, der Sonne zu opfern, deshalb befahl Prinz Ardascirus dem abgefallenen Priester Vartranes, ihn zu töten. Zuerst zögerte Vartranes, aber Ardascirus forderte ihn unter Verweis auf den Verrat Jesu Christi durch desen Jünger Judas zum Gehorsam auf, woraufhin der Priester den Eunuch zu Tode steinigte; das alles geschah im Palast von Ardascirus.
• Die Adelige Bahutha (Bautha) von Beth-Seleucia, wurde ebenso im Auftrag des Prinzen getötet.
• Die beiden Jungfrauen Tekla (Thekla) und Danakla (Denachis, Dinach, Dinaq) von Beth-Seleukia wurden bald nach Bahutha unter dem gleichen Richter gemartert.
• Die Jungfrauen Taton (Tentous, Tenta, Tatun), Mama, Mazachia (Malochia, Mazakya) und Anna aus Beth-Seleukia, wurden außerhalb der Stadtmauern in Burcatha getötet.

Zwei weitere Gruppen, die ihre eigenen Akten haben, starben in derselben Verfolgung:
• Die jungen Laien Sasannes, Mares, Timäus und Zaron starben etwa zur selben Zeit in Ledan in der Provinz Huzitena.
• Die Jungfrauen Abiatha (Asti, Abyat), Hatha (Hatay) und Mamlacha aus der Provinz Beth-Germa wurden im Auftrag von König Schapur II. während seiner Reise durch dieses Gebiet getötet.

Die Urkunden aus dem Prozess gegen Narses und seine Begleiter sind in einer syrischen Fassung und einer lateinischen Übersetzung erhalten; Stefano Evodio Assemani, Orientalist und Titularerzbischof von Apamea - dem heutigen Qualaat Al Madiq - in Syrien hat sie in den Acta SS. Martyrium Orientalium ein Occidentalium, Rom 1748, veröffentlicht. Bischof == Marutha von Maiferkat in Mesopotamien stellte um 400 eine Liste der Märtyrer in Persien unter König Schapur II. zusammen und schrieb Lieder zu ihren Ehren.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Narses von Sahrqarth und Gefährten

Wikipedia: Artikel über Narses von Sahrqarth und Gefährten

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Xaver Marnitz
Zeno 0.0 Gefährten
Hedda von Winchester


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 04.08.2016

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• http://www.katolsk.no/biografier/historisk/nsahgerd
• http://www.behindthename.com/name/narses

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.