Ökumenisches Heiligenlexikon

Oswiu von Northumbrien

auch: Oswin

Gedenktag katholisch: 20. August
in York: Überführung der Gebeine: 11. März

Name bedeutet: der Gottesfreund (althochdt.)

König von Northumbrien, Märtyrer
* in England
20. August (?) 651 in Gilling, heute wohl Gilling West bei Richmond in Yorkshire in England


Oswiu war der Sohn von Osric, dem König von Deira in Britannien. Nachdem sein Vater 634 ermordet wurde, wurde Oswiu nach Wessex in Sicherheit gebracht. 644 konnte er das Königreich seines Vaters wieder in seine Gewalt bringen und erwies sich als Förderer des noch jungen Christentums. Oswi, der Bruder und Nachfolger von Oswald von Northumbrien griff das Königreich Deira an, Oswiu wurde gefangen genommen und zusammen mit seinem Diener ermordet.

Oswius Witwe Enfleda von Whitby stiftete am Ort der Bluttat in Gilling West über dem Grab ihres Mannes ein Kloster.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Oswiu von Northumbrien

Wikipedia: Artikel über Oswiu von Northumbrien

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johann Michael Hahn
Aloisius Rabata
Xenophon
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.08.2020

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.