Ökumenisches Heiligenlexikon

Papulus

französischer Name: Papoul

Gedenktag katholisch: 3. November
Auffindung der Gebeine: 21. September
Niederlegung der Gebeine in Toulouse: 26. März

Name bedeutet: der Blasende (latein.)

Priester, Märtyrer
um 275 bei St-Papoul nahe Carcassonne in Frankreich


Papulus der Überlieferung nach war Priester bei Saturninus von Toulouse, den er bei der Glaubensverbreitung im Languedoc und in der Gascogne unterstützte. In der Zeit der Verfolgungen unter Kaiser Diokletian - oder schon unter Kaiser Decius - starb er als Märtyrer bei einem von heidnischen Priester angezettelten Volksaufstand durch Enthauptung.

Gelegentlich wird Papulus auch fälschlich als Bischof bezeichnet, den Titel erster Pfarrer in Toulouse trägt er aber wohl zu Recht.

Am Ort der Einsiedelei und des Martyriums von Papulus entsprang der Überlieferung zufolge bald schon eine Quelle. Dort wurde eine Kapelle erbaut, die in der Französischen Revolution zerstört und 1821 wieder aufgebaut wurde - sie ist heute Teil eines Landgutes. Unweit wurde im 8. Jahrhundert ein Kloster der Benediktiner gegründet, das Papulus geweiht wurde und im 11. Jahrhundert einen großen Aufschwung erlebte. 1317 wurde die Abtei durch den in Avignon residierende Papst Johannes XXII. zum Bischofssitz erhoben; die Diözese bestand bis zur Französischen Revolution.

Das Kloster St-Papoul kann zwischen April und Oktober täglich von 10 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr besichtigt werden, im Juli und August ohne Mittagspause, von November bis März nur an den Wochenenden; der Eintritt beträgt 4 €. (2014)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Papulus

Wikipedia: Artikel über Papulus

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Philippus von Gortyna
Urraca
Johannes Chrysostomus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 10.12.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 4. Band: M-P. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1875
• Infotafeln in St-Papoul
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_de_Saint-Papoul

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.