Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Peter Brullius

französischer Name: Pierre Brully

Gedenktag evangelisch: 19. Februar

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein.)

Ordensmann, Pfarrer, Märtyrer
* in Mercy-le-Haut bei Metz in Frankreich
† 19. Februar 1545 in Tournai in Belgien


Peter Brullius war Dominikaner in Metz. Weil er mit der Reformation sympathisierte, musste er 1540 oder 1541 den Konvent verlassen. Im Juli 1541 kam er nach Straßburg und wurde ein enger Gefährte von Johannes Calvin; nachdem dieser 1541 wieder nach Genf ging, wurde Brullius sein Nachfolger als Pfarrer der reformierten Gemeinde an der Nikolaikirche in Straßburg. 1542 riefen ihn die unter Verfolgungen leidenden Reformierten in Flandern um Hilfe, er ging nach Tournai und predigte trotz des Verbotes. Im November 1544 wurde er gesucht, eine Belohnung wurde ausgesetzt, die Stadttore wurden geschlossen, um seine Flucht zu verhindern. Glaubensgenossen versuchten, ihn - wie Paulus in Damaskus (Apostelgeschichte 9, 25) - mit einem Korb über die Stadtmauer herabzulassen, dabei wurde er schwer verletzt und konnte gefangen genommen werden; er wurde auf dem Marktplatz auf dem Scheiterhaufen hingerichtet.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Peter Brullius

Wikipedia: Artikel über Peter Brullius

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gatianus von Tours
Magdalena Gabriela von Canossa
Xena


  0   ?   0   0 Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.09.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: